• Nemecký jazyk

Jaguar

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Jaguar Cars, Jaguar XJ, Jaguar XJS, Jaguar E-Type, Jaguar X351, AJ-V8, Jaguar X-Type, Jaguar XF, Jaguar XJ40, Jaguar XK 120, Jaguar XJ220, Jaguar S-Type, Jaguar X150, Jaguar X350, Jaguar XK 140, Jaguar X100, Jaguar... Viac o knihe

1 kus - skladom u vydavateľa Posielame do 7-10 dní

14.71 €

bežná cena: 17.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Jaguar Cars, Jaguar XJ, Jaguar XJS, Jaguar E-Type, Jaguar X351, AJ-V8, Jaguar X-Type, Jaguar XF, Jaguar XJ40, Jaguar XK 120, Jaguar XJ220, Jaguar S-Type, Jaguar X150, Jaguar X350, Jaguar XK 140, Jaguar X100, Jaguar 420, S.S.1, Jaguar XJR-Prototypen, Jaguar Mark IV, Jaguar XJ 13, Jaguar C-Type, Jaguar X300, Jaguar XK 150, Jaguar Mark X, Jaguar X308, Jaguar Mark II, Jaguar S.S.100, Jaguar Mark VII, Jaguar D-Type, S.S.2, Jaguar Mark IX, Jaguar XJR-15, Jaguar XK-SS, Jaguar Mark VIII, S.S.90, Jaguar S.S. 3.5 litre, Jaguar S.S. 2.5 litre, Jaguar S.S. 1.5 litre, Leaper. Auszug: Jaguar Cars Ltd kurz Jaguar (engl. Aussprache: in Großbritannien, in den Vereinigten Staaten), ist eine britische Automobilmarke mit einem Entwicklungszentrum in Whitley im Süden von Coventry sowie Werken in Castle Bromwich bei Birmingham und Halewood bei Liverpool (alle in Großbritannien). Ab Ende 1989 gehörte das Unternehmen zur Ford Motor Company, welche es im März 2008 zusammen mit Land Rover an Tata Motors verkaufte. 1922 gründete William Lyons in Blackpool mit William Walmsley das Unternehmen Swallow Sidecars und stellte zunächst Motorradbeiwagen her. Ab Herbst 1926, nach dem Umzug in eine größere Werkstatt, bot das Unternehmen auch Karosseriereparaturen an. Seit 1927 wurden komplette, sportlich-elegante Karosserien hergestellt, zunächst u. a. auf der Basis des Austin Seven, ab 1929 auch für Chassis der Marke Standard. 1928 zog das Unternehmen nach Foleshill am Nordrand von Coventry um. 1931 konnte das erste Fahrzeug mit einem eigens für Swallow hergestellten, besonders niedrigen Chassis vorgestellt werden. Das Chassis wurde jedoch weiterhin bei Standard montiert. Es konnte keine Übereinkunft erzielt werden, ob bei der Bezeichnung dieses Wagens "Standard" oder "Swallow" zuerst genannt werden sollte. Eine diplomatische Lösung fand sich mit dem Markennamen "SS". Besonders in der Anfangszeit findet sich auch die Schreibweise mit zwei Punkten, während bei Standard stets ein Schrägstrich zwischen die beiden Buchstaben gesetzt wurde. Anfang 1935 erschien auf der Basis dieses SS 1 ein zweisitziger Sportwagen mit der Bezeichnung SS 90. Neben dem SS 1 mit Sechszylindermotoren von 16 und 20 HP (Steuer-PS, die Angabe entspricht etwa 2 und 2 ¿ Litern Hubraum) gab es den SS 2 mit anfangs 9, ab Modelljahr 1934 10 und 12 HP. SS 100Im Oktober 1935 präsentierte Lyons seine erste viertürige Limousine, für die der Standard-Motor mit Hilfe von Harry Weslake hängende Ventile (OHV) erhielt und damit über 100 PS abgab. Wieder gab es eine Variante mit einem Vierzylindermotor von gut

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2015
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 228 x 154 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159074180

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.