• Nemecký jazyk

ÖDP-Mitglied

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Herbert Gruhl, Maria Opitz-Döllinger, Uwe Dolata, Bernhard Suttner, Klaus-Jürgen Menzel, Baldur Springmann, Jaspar von Oertzen, Sebastian Frankenberger, Hans-Joachim Ritter, Klaus Buchner, Herbert Haas, Edgar Guhde,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.16 €

bežná cena: 14.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Herbert Gruhl, Maria Opitz-Döllinger, Uwe Dolata, Bernhard Suttner, Klaus-Jürgen Menzel, Baldur Springmann, Jaspar von Oertzen, Sebastian Frankenberger, Hans-Joachim Ritter, Klaus Buchner, Herbert Haas, Edgar Guhde, Urban Mangold, Michael Arends, Eberhard Dünninger, Konrad Buchwald, Bernd Richter, Peter Schneider, Hans Mangold, Herbert Pilch, Rainer Schanne, Georg Fruck, Susanne Bachmaier, Felix Leinen, Martin Schwab, Wilfried Edener, Ewald Gaul, Otfried Seewald, Gereon Schürmann, Stefan Sotier, Hans-Karl Treiber, Kurt Egger. Auszug: Herbert Gruhl (* 22. Oktober 1921 in Gnaschwitz; + 26. Juni 1993 in Regensburg) war ein deutscher Politiker (CDU, GAZ/GRÜNE, ÖDP), Umweltschützer (BUND) und Schriftsteller. Als Autor erlangte er vor allem durch sein 1975 erschienenes Buch Ein Planet wird geplündert - Die Schreckensbilanz unserer Politik größere Bekanntheit. Gruhl wurde 1969 für die CDU in den Bundestag gewählt, dem er bis 1980 angehörte. Von 1975 bis 1977 war Gruhl Bundesvorsitzender des kurz zuvor gegründeten Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND). Aufgrund von unüberbrückbaren Differenzen in der Umweltpolitik trat er am 12. Juli 1978 aus der CDU aus und gründete am darauffolgenden Tag die Grüne Aktion Zukunft (GAZ), die sich Anfang 1980 an der Gründung der Grünen beteiligte. Die GAZ setzte sich Anfang 1982 von den Grünen ab. Aus ihr ging die ÖDP hervor, zu deren erstem Bundesvorsitzenden er gewählt wurde. In den späten 80er Jahren setzte eine "Entfremdung" zwischen ihm und der Parteibasis ein, die in seinem Rücktritt vom Amt des Parteivorsitzenden 1989 ihren Höhepunkt fand. 1990 verließ er die ÖDP, schloss sich der rechtskonservativen Organisation Unabhängige Ökologen Deutschlands (UÖD) an und betätigte sich als Schriftsteller. Gruhl wurde 1921 als Bauernsohn in Gnaschwitz geboren und stammt aus einer alteingesessenen Oberlausitzer Familie. Er machte eine landwirtschaftliche Ausbildung. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft studierte er an der Humboldt-Universität zu Berlin, dann an der neu gegründeten Freien Universität Berlin Germanistik, Geschichte und Philosophie. 1957 promovierte er mit einer Arbeit über Hugo von Hofmannsthal zum Dr. phil. 1961 zog er nach Barsinghausen bei Hannover und engagierte sich zunächst im dortigen Stadtrat. Gruhl war verheiratet und hatte vier Kinder. 1954 trat Gruhl in die CDU ein, für die er 1969 erstmals in den Bundestag gewählt wurde. 1969/70 war er zunächst Mitglied des Innenausschusses und beschäftigte sich zu dieser Zeit intensiv mit der Gefährdung

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158940370

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.