• Nemecký jazyk

Säule (Bauwerk)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Große Mainzer Jupitersäule, Hartungsche Säule, Minar-i Chakri, Lak Mueang, Christussäule, Preußensäulen, Eiserne Säule, Ludwigsmonument, Mariensäule, Igeler Säule, Nagelsäule, Dreifaltigkeitssäule, Schlangensäule,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

15.47 €

bežná cena: 18.20 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Große Mainzer Jupitersäule, Hartungsche Säule, Minar-i Chakri, Lak Mueang, Christussäule, Preußensäulen, Eiserne Säule, Ludwigsmonument, Mariensäule, Igeler Säule, Nagelsäule, Dreifaltigkeitssäule, Schlangensäule, Spinnerin am Kreuz, Jupitergigantensäule, Friedensengel, Ehrensäule, Mariensäule Mudau, Hochkreuz, Mittmille-Stein, Sutren-Säule des Ksitigarbha-Tempels, Annasäule, Adam-Mickiewicz-Denkmal, Historiensäule, Tutzsäule, Heunensäule, Straße der Menschenrechte, DDR-Grenzsäule, Betsäule von Halle, Säule des Heliodoros, Bennosäule, Litfaßsäule Fährstraße, Christ-Königs-Denkmal, San Jacinto Monument, Meilensäule von Aduatuca, AIDS-Memorial, Kongress-Säule, Fischlsäule. Auszug: Die Große Mainzer Jupitersäule ist ein in der zweiten Hälfte des ersten Jahrhunderts in Mogontiacum (dem heutigen Mainz) errichtetes ziviles Denkmal zu Ehren des römischen Gottes Jupiter. Sie ist die älteste und größte sowie aufwendigste Jupitersäule, die bisher im deutschsprachigen Raum gefunden wurde. Die Große Mainzer Jupitersäule war Vorbild für weitere, vor allem im zweiten und dritten Jahrhundert errichtete Jupitersäulen in den römischen Provinzen Germania inferior (Untergermanien) und Germania superior (Obergermanien). Sie wurde in der Spätzeit des römischen Reiches zerstört und 1904/1905 wiederentdeckt. Heute sind die rekonstruierten Überreste in der Steinhalle des Landesmuseums in Mainz zu besichtigen. Kopien der Großen Mainzer Jupitersäule befinden sich außer in Mainz selbst noch beim Kastell Saalburg, in Paris und in Rom. Lage der Großen Mainzer Jupitersäule und des Dimesser Ortes in Mogontiacum13/12 v. Chr. begann mit dem Bau eines Legionslagers auf dem Mainzer Kästrich (Erhebung oberhalb des Rheintals) die fast 500 Jahre dauernde römische Präsenz in Mainz. Kurz danach entstanden mehrere Canabae (Zivilsiedlungen) an den Hängen des Kästrich hin zum Rhein und in Weisenau, die sich schnell zu einzelnen, lose zusammenhängenden Zivilsiedlungen entwickelten. Im Bereich der heutigen Mainzer Neustadt in Höhe des Zoll- und Binnenhafens wurde dabei eine in der Fachliteratur als "Dimesser Ort" bezeichnete Siedlung gegründet. Hier befand sich wahrscheinlich in der ersten Hälfte des ersten Jahrhunderts ein Flottenstützpunkt der römischen Rheinflotte. Zusätzlich lassen archäologische Funde die Interpretation zu, dass sich hier auch ein größerer Umschlagplatz für per Schiff transportierte Waren befand. In Fachkreisen wird die Siedlung deshalb als vicus der Handels- und Fernkaufleute angesehen. Mit Beginn der zweiten Hälfte des ersten Jahrhunderts muss diese Zivilsiedlung bereits eine große Bedeutung für das zivile Leben in Mainz sowie einen gewissen Wohlstand gehabt ha

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158849611

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.