• Nemecký jazyk

Straßenbrücke in Nordrhein-Westfalen

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Tausendfüßler, Beyenburger Brücke, Deutzer Brücke, Niederrheinbrücke Wesel, Adlerbrücke, Rheinbrücke Emmerich, Dombrücke, Döppersberger Brücke, Haspeler Brücke, Brücke der Solidarität, Rheinbrücke Rees-Kalkar, Alte... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.50 €

bežná cena: 14.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Tausendfüßler, Beyenburger Brücke, Deutzer Brücke, Niederrheinbrücke Wesel, Adlerbrücke, Rheinbrücke Emmerich, Dombrücke, Döppersberger Brücke, Haspeler Brücke, Brücke der Solidarität, Rheinbrücke Rees-Kalkar, Alte Rheinbrücke, Gustav-Heinemann-Brücke, Volmetalbrücke, Wupperbrücke Tiergartentreppe, Südbrücke, Kurt-Schumacher-Brücke, Brücke Am Dorp, Schwimmbrücke Dahlhausen, Alte Zoobrücke, Blücherbrücke, Blombachtalbrücke, Drehbrücke, Kampmannbrücke, Schnettkerbrücke, Wupperbrücke Pestalozzistraße, Karl-Lehr-Brücke, Deutzer Drehbrücke, Werther Brücke, Brausenwerther Brücke, Isländer Brücke, Theodor-Heuss-Brücke, Heckinghauser Zollbrücke, Konrad-Adenauer-Brücke, Dörner Brücke, Elsetalbrücke, Emscherbrücke Parsevalstraße/Lindberghstraße, Melbbrücke. Auszug: Der Begriff Tausendfüßler ist ein von der Bevölkerung vergebener Spitzname für eine Autohochstraße in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Der Tausendfüßler wurde durch die Stadt Düsseldorf von 1961 bis 1962 im Rahmen der umfangreichen Umbaumaßnahmen in der Innenstadt (1954-1962) errichtet. Seitdem ist er ein wichtiges Bindeglied der Nord-Süd-Straßenführung durch die Innenstadt und Bestandteil der Landesstraße 55. Am 13. Dezember 1993 wurde er in die Denkmalliste der Stadt in der Kategorie Technische Denkmäler, Anlagen und Bauten für den Straßenverkehr eingetragen. Trotzdem wird seit 2001 darüber diskutiert, den Tausendfüßler abzureißen, um eine größere und neu zu gestaltende Fläche für das Projekt Kö-Bogen zu erhalten. Der von Norden in die Stadt fließende Verkehr wird durch die Kaiserstraße und die Hofgartenstraße geführt. In Höhe des Theatermuseums zweigt eine Straße zur Heinrich-Heine-Allee ab, der weitere Verkehr wird auf die Hochstraße geführt. Diese beginnt kurz hinter dem Abzweig anzusteigen und erreicht ab Jan-Wellem-Platz ihre maximale Höhe. Im Osten öffnet sich der Blick hinter dem Thyssen-Haus auf den Gustaf-Gründgens-Platz mit dem Schauspielhaus. Im Westen kann man im Hintergrund das Steigenberger Parkhotel und das nördliche Ende der Königsallee erkennen. Im Vordergrund befindet sich der Jan-Wellem-Platz, der vor der Eröffnung des Innenstadttunnels der Stadtbahn der zentrale Knotenpunkt des Düsseldorfer Nahverkehrs war. Heute erscheint der Platz aufgrund der zurückgegangenen Nutzung eher überdimensioniert und leer. Im Westen wie im Osten ergeben sich Einblicke in die am meisten frequentierte Einkaufsstraße Düsseldorfs, die Schadowstraße. Hinter dieser teilt sich die Hochstraße in zwei Teile. Der Östliche führt in die Immermannstraße Richtung Hauptbahnhof. Der nach Süden führende Teil lenkt den Verkehr wieder hinunter auf die Berliner Allee. Hier passiert der Straßenverlauf im Westen das evangelische Zentrum Düsseldorfs, die Johannesk

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158845378

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.