• Nemecký jazyk

Träger des Atoms for Peace Award

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Dwight D. Eisenhower, John Cockcroft, Isidor Isaac Rabi, George de Hevesy, Aage Niels Bohr, Ben Mottelson, Henry De Wolf Smyth, Leó Szilárd, Abdus Salam, Eugene Paul Wigner, Henry S. Kaplan, Wilfrid Bennett Lewis,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.16 €

bežná cena: 14.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Dwight D. Eisenhower, John Cockcroft, Isidor Isaac Rabi, George de Hevesy, Aage Niels Bohr, Ben Mottelson, Henry De Wolf Smyth, Leó Szilárd, Abdus Salam, Eugene Paul Wigner, Henry S. Kaplan, Wilfrid Bennett Lewis, Edwin Mattison McMillan, Anthony L. Turkevich, Bertrand L. Goldschmidt, Atoms for Peace Award, Sigvard Eklund, Alvin M. Weinberg, Walter Henry Zinn, Wladimir Iossifowitsch Weksler. Auszug: Henry De Wolf Smyth (auch Henry DeWolf Smyth; * 1. Mai 1898 in Clinton, New York; + 11. September 1986) war ein US-amerikanischer Physiker, Diplomat und Verwaltungsfachmann, der einige wichtige Aufgaben in der frühen Entwicklung der Kernenergie wahrnahm. Im wesentlichen dürfte er als Verfasser und Herausgeber des nach ihm benannten und am 12. August 1945 veröffentlichten Smyth-Reports bekannt geworden sein. In diesem offiziellen, auf Anregung von Leslie R. Groves entstandenen, Regierungsbericht wurde erstmals die Geschichte von Entwicklung und Produktion der ersten im Rahmen des Manhattan-Projektes entstandenen Kernwaffen dargestellt, Der Bericht erschien bis 1948 allein bei Princeton University Press in acht Auflagen, die Erstauflage von 60.000 Exemplaren war innerhalb eines Tages ausverkauft . Smyth wurde als Sohn von Charles Henry Smyth, Jr. und Ruth Anne Phelps in Clinton geboren. Als sein Vater eine Professur for Geologie erhielt, zog die Familie 1905 nach Princeton um. Dort besuchte Smyth die Miss Fine's School und dann bis 1914 die Lawrenceville School. Ein anschließendes Studium an der Princeton University schloss er 1918 mit der Graduierung ab. Danach arbeitete er mit Karl Taylor Compton in einem Forschungsprojekt zusammen, dessen Ergebnisse er im Juli 1919 in einer Arbeit unter dem Titel "Tyndall beam and size of particles" zusammenfasste. Bis zum Ende des Ersten Weltkrieges arbeitete er in Washington D.C. in einem Labor für chemische Kriegsführung sowie auf dem Versuchsgelände Aberdeen Proving Ground. 1920 erlangte er in Princeton den Abschluss als Master in Physik, 1921 promovierte er dort auch als Ph.D., nachdem die Fakultät eine Sondergenehmigung für das Ablegen zweier Prüfungen in einem Semester erteilt hatte. Mit einem Stipendium des National Research Council arbeitete er von 1921 bis 1923 bei Ernest Rutherford am Cavendish-Laboratorium der University of Cambridge in England. Dort promovierte er ein weiteres mal und setzte seine Forschungsarbeiten da

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158863945

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.