• Nemecký jazyk

Universität Leiden

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 83. Kapitel: Hochschullehrer (Leiden), Heike Kamerlingh Onnes, Nikolaas Tinbergen, Johan Huizinga, Madjid Samii, Kaspar Georg Karl Reinwardt, Arnold Geulincx, Universitätsbibliothek Leiden, Herman Tollius, Charles de l'Écluse,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

19.64 €

bežná cena: 23.10 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 83. Kapitel: Hochschullehrer (Leiden), Heike Kamerlingh Onnes, Nikolaas Tinbergen, Johan Huizinga, Madjid Samii, Kaspar Georg Karl Reinwardt, Arnold Geulincx, Universitätsbibliothek Leiden, Herman Tollius, Charles de l'Écluse, Hieronymus David Gaub, Everard Scheidius, Antonius Schultingh, Ludolph van Ceulen, Max van der Stoel, Hugo Donellus, Herman Boerhaave, Gualtherus van Doeveren, Paul Ehrenfest, John Dugard, Ernst van der Beugel, Anton van Duinkerken, Johann Clarisse, David Cohen, Jacobus Golius, Leo Polak, Arent Jan Wensinck, Johann Ortwin Westenberg, Karl-Siegbert Rehberg, Franz Junius der Ältere, Roy J. Glauber, Johann Veit, Sebald Justinus Brugmans, Pieter Lodewijk Muller, Carl Ludwig Blume, Frederik Winter, Ben Telders, Claudius Salmasius, Pierre Daniel Chantepie de la Saussaye, Jacob Kistemaker, Johann Karl Ludwig Martin, Jaap de Hoop Scheffer, Frits Bolkestein, Robert Tijdeman, Paul Hermann, Petrus Johannes Blok, Willebrord van Roijen Snell, Govard Bidloo, Arnold Vinnius, Philip van der Eijk, Thomas Erpenius, Joseph Schacht, David van Royen, Thomas Aboagye Mensah, Reinhard Dittmann, Adriaan Beeckerts van Thienen, Johannes Coccejus, Karl A. E. Enenkel, Johannes van Meurs, Franciscus Sylvius, Ton Koopman, Jan van der Hoeven, Carel Gabriel Cobet, Daniel Colonius der Jüngere, Hendrik Kraemer, Jan Glastra van Loon, Tiberius Hemsterhuis, Reimar Schefold, Jan J. L. Duyvendak, Hendrik Christoffel van de Hulst, Patricia Garfield, Henri Willy Pleket, Willem Hendrik Keesom, Wander Johannes de Haas, Bernhardt Jungmann, Jacobus Perizonius, Willem Jozef Jonckbloet, Cornelis van der Hoeven, Stephan Busch, Manfred Horstmanshoff, Michael Jan de Goeje, Peter Hotton, Willem den Boer, Louis Kukenheim, Sternwarte Leiden, Jan Jakob Maria de Groot, Johann Joseph Hoffmann, Research School of Asian, African and Amerindian Studies, Emil Selenka, Frédéric L. Bastet, Simon Vissering, Ferdinand Sassen, Afshin Ellian, George Alexander Wilken, Pieter Nicolaas van Eyck, Jean Nicolas de Parival, Jan Petrus Benjamin de Josselin de Jong, Rijksherbarium, Carel de Maets, Kristofer Schipper. Auszug: Nikolaas Tinbergen (* 15. April 1907 in Den Haag; + 21. Dezember 1988 in Oxford) war ein bedeutender niederländischer Ethologe. Zwischen 1940 und 1949 war er Professor an der Universität Leiden, von 1949 bis 1974 an der University of Oxford. 1955 nahm er die britische Staatsbürgerschaft an. Zusammen mit Karl von Frisch und Konrad Lorenz wurde Tinbergen 1973 mit dem "Nobelpreis für Physiologie oder Medizin" ausgezeichnet. Sein Bruder Jan Tinbergen erhielt 1969 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Gemeinsam mit Patrick Bateson, Robert Hinde und William Thorpe trug Nikolaas Tinbergen nach dem Zweiten Weltkrieg maßgeblich dazu bei, das noch junge Fachgebiet Ethologie in Großbritannien zu etablieren. Tinbergens Schüler und späterer Biograph, Hans Kruuk, fasste Tinbergens Lebenswerk 2003 so zusammen: "Man kann heute nur schwer nachvollziehen, wie weit unsere Reise ging, seit dem Beginn der Erforschung des Verhaltens der Tiere. Bevor Niko auf der Bildfläche erschien, konzentrierte sich die Verhaltensforschung im Wesentlichen auf weiße Ratten und Tauben hinter Gittern. Was sich draußen in der Natur zutrug, galt nur selten als ernst zu nehmendes Thema für eine wissenschaftliche Untersuchung. Heute jedoch nehmen wir die fantastische Vielfalt an Ausdrucksbewegungen, Bewegungsabfolgen, Kämpfen und Balzritualen bei allen Lebewesen wahr, die um u...

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158874477

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.