• Nemecký jazyk

Unternehmer (Thüringen)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Ernst Abbe, Joseph Meyer, Carl Zeiss, Henry Pels, Ernst Benary, Johann Nikolaus von Dreyse, Justus Perthes, Eduard Lingel, Moses Simson, Otto Schott, Ernst-Wilhelm Arnoldi, Heinrich Ehrhardt, Alfred Hess, Walter von... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.77 €

bežná cena: 16.20 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Ernst Abbe, Joseph Meyer, Carl Zeiss, Henry Pels, Ernst Benary, Johann Nikolaus von Dreyse, Justus Perthes, Eduard Lingel, Moses Simson, Otto Schott, Ernst-Wilhelm Arnoldi, Heinrich Ehrhardt, Alfred Hess, Walter von Nathusius, Josef Jacobs, Bernhard Reemtsma, Niels Lund Chrestensen, Christian Hagans, Friedrich Adolf Richter, Friedrich Adolph Haage, Sebastian Lucius, Hugo John, Eduard Müller, Fritz Bothmann, Johann Anton Lucius, Roland Gumpert, Ferdinand Selle. Auszug: Carl Zeiss (* 11. September 1816 in Weimar; + 3. Dezember 1888 in Jena) war ein deutscher Mechaniker und Unternehmer. Er gründete die Firma Carl Zeiss. Carl Zeiss wurde am 11. September 1816 in Weimar als fünftes von zwölf Kindern geboren, von denen allerdings sechs früh starben. Seine Mutter Johanna Antoinette Friederike (1786-1856) war die jüngste Tochter des Hofadvokaten und Stadtvogts Johann Heinrich Schmith von Buttstädt, einer kleinen, nördlich von Weimar gelegenen Bezirkshauptstadt. Unter ihren Vorfahren finden sich besonders viele Juristen und Theologen. Außerdem fallen in ihren Ahnengemeinschaften bekannte Persönlichkeiten auf, so u. a. Goethes Ehefrau Christiane Vulpius, der Arzt Christoph Wilhelm Hufeland und der Dichter Jean Paul sowie in späteren Generationen der Maler Max Slevogt. Väterlicherseits wies die Verwandtschaft keine so prominenten Persönlichkeiten auf, sondern war rein handwerklich ausgerichtet. Der Vater Johann Gottfried August Zeiss (1785-1849) stammte aus Rastenberg, wo die Vorfahren seit über 100 Jahren ansässig waren. Von dort zog er mit seinen Eltern in das sechs Kilometer entfernte Buttstädt und heiratete dort. Während sein Bruder am Ort blieb und die väterliche Werkstatt übernahm, ging August Zeiss nach Weimar, der Hauptstadt des Großherzogtums Sachsen-Weimar-Eisenach. Hier wurde er ein hochangesehener Kunstdrechslermeister, der Perlmutt, Bernstein, Elfenbein und andere kostbare Rohstoffe mit z. T. neuartigen Maschinen zu Luxusartikeln verarbeitete, die sich nur reiche Leute leisten konnten. So kam er auch mit dem Erbprinzen und späteren Großherzog Karl Friedrich (Sachsen-Weimar-Eisenach) (1783-1853) in Kontakt, dem Sohn und Nachfolger von Goethes Freund Carl August (Sachsen-Weimar-Eisenach). Da sich Carl Friedrich gern handwerklich betätigte und das Kunstdrechslerhandwerk erlernen wollte, suchte er einen entsprechenden Lehrmeister und fand ihn in August Zeiss. Das führte zu einer freundschaftlichen Beziehung zwischen den beiden, die

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 231 x 156 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158880850

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.