• Nemecký jazyk

Veranstaltung (Barcelona)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Sportveranstaltung in Barcelona, Olympische Sommerspiele 1992, Schwimmweltmeisterschaften 2003, Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft 1995, Großer Preis von Spanien 1971, ATP Barcelona, Großer Preis von Spanien 1973,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.43 €

bežná cena: 15.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Sportveranstaltung in Barcelona, Olympische Sommerspiele 1992, Schwimmweltmeisterschaften 2003, Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft 1995, Großer Preis von Spanien 1971, ATP Barcelona, Großer Preis von Spanien 1973, Exposició Internacional de Barcelona, Großer Preis von Spanien 1969, Open SEAT-Godó 2000/Einzel, Leichtathletik-Europameisterschaft 2010, Exposició Universal de Barcelona, Barcelona-Marathon, Schwimmeuropameisterschaften 1970, Feldhockey-Weltmeisterschaft der Herren 1971, Taekwondo-Weltmeisterschaft 1987, WTA Barcelona, Feldhockey-Europameisterschaft der Herren 2003, Barcelona World Race, Torneig Gamper, Sommer-Paralympics 1992, Basketball-Weltmeisterschaft 1986, Feldhockey-Europameisterschaft der Damen 2003, UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1973, Escalada a Montjuïc, Cursa Bombers, Forum der Kulturen, GSMA Mobile World Congress, Fechtweltmeisterschaft 1985, Schwimmweltmeisterschaften 2013, Sónar. Auszug: Die Olympischen Sommerspiele 1992 (offiziell Spiele der XXV. Olympiade genannt) wurden vom 25. Juli bis zum 9. August 1992 in Barcelona ausgetragen. Zum ersten Mal seit 20 Jahren waren Sportler aller Nationen vertreten, die ein Nationales Olympisches Komitee hatten. Südafrika war seit dem Ausschluss aufgrund der Apartheid erstmals seit 1960 wieder dabei. Nach der Deutschen Wiedervereinigung startete nun die deutsche Mannschaft auch mit früheren Sportlern der DDR. Da 1991 die Sowjetunion aufgelöst wurde, schickten zum ersten Mal seit 1936 die Staaten Estland, Lettland und Litauen eigene Mannschaften zu den Spielen. Die anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion stellten eine gemeinsame Mannschaft unter der Bezeichnung "Vereintes Team" zusammen. Jugoslawien wurde wegen des Balkankrieges von den Spielen ausgeschlossen. Die Sportler durften jedoch als "Independent Olympic Participants" unter dem Kürzel "IOP" teilnehmen. Während der Vorbereitung der Spiele erfuhr die Stadt Barcelona große Änderungen im Bereich der Infrastruktur, die im Um- und Aufbau von Verkehrswegen und Telekommunikationseinrichtungen geschahen, sowie Umgestaltungen von ganzen Stadtteilen, die dadurch eine andere Charakteristik erhielten. Die Spiele selbst waren geprägt von mediterranem Flair und herzlicher Gastfreundschaft. Erfolgreichster Sportler war der weißrussische Turner Wital Schtscherba mit sechs Goldmedaillen. Bei den Damen war die ungarische Schwimmerin Krisztina Egerszegi mit drei Goldmedaillen die erfolgreichste Sportlerin. Die Lokalpolitiker Barcelonas hatten schon Jahrzehnte zuvor die Idee, dass sich die Stadt um die Ausrichtung Olympischer Spiele bewerben sollte. Einen ersten Versuch machten sie mit einer Bewerbung für die Spiele von 1924. Dieses Ansinnen vereitelte jedoch Baron Pierre de Coubertin, indem er in einem Brief an alle IOC-Mitglieder um die Wahl von Paris als Austragungsort bat. Auch die Austragungsorte der Spiele von 1928 und 1932 wurden schon sehr frühzeitig mit Amsterdam un

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158884018

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.