• Nemecký jazyk

Verein (Wiesbaden)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Sportverein (Wiesbaden), SV Wehen Wiesbaden, Nassauischer Verein für Naturkunde, Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin, Europa - Demokratie - Esperanto, Nassauische Touristik-Bahn, SV Wiesbaden, DJK Schwarz-Weiß... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.92 €

bežná cena: 15.20 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Sportverein (Wiesbaden), SV Wehen Wiesbaden, Nassauischer Verein für Naturkunde, Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin, Europa - Demokratie - Esperanto, Nassauische Touristik-Bahn, SV Wiesbaden, DJK Schwarz-Weiß Wiesbaden, Germania Wiesbaden, TC Blau-Orange Wiesbaden, Wiesbaden Phantoms, Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung, 1. VC Wiesbaden, Netzwerk Recherche, Deutscher Dialogmarketing Verband, Archäologische Gesellschaft in Hessen, FV Biebrich 02, Verein für Nassauische Altertumskunde und Geschichtsforschung, Verband Mittel- und Ostdeutscher Zeitungsverleger, Astronomische Gesellschaft URANIA Wiesbaden, Landsmannschaft Weichsel-Warthe, Science4Life, FVgg. Kastel 06, Kasteler Ruder- und Kanu-Gesellschaft, Besucherring Dr. Otto Kasten, Berufsverband Deutscher Internisten, Spitzenorganisation der Filmwirtschaft, Verband Deutscher Sicherheitsingenieure, SpVgg Nassau Wiesbaden, Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands, GASTRO-Liga. Auszug: Der SV Wehen Wiesbaden (Name des Gesamtvereins: SV Wehen 1926 - Taunusstein e.V.) ist ein hessischer Fußballverein, der im Taunussteiner Stadtteil Wehen beheimatet ist und dessen Profifußballabteilung mittlerweile im benachbarten Wiesbaden ansässig ist. Bis 2007 trat die Fußballabteilung als SV Wehen - Taunusstein an. Der Verein wurde am 1. Januar 1926 mit 39 Mitgliedern gegründet und nahm den Spielbetrieb in der Wiesbadener C-Klasse auf. 1927 wurde mit dem Bau des Stadions auf dem Wehener Halberg begonnen. 1933 wurde der Verein auf Anordnung der NS-Administration an den TV 1874 Wehen angeschlossen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges erfolgte am 20. März 1946 die Neugründung. Der SV Wehen spielte nun in der B-Klasse Wiesbaden. 1957 wurde der SV Wehen Meister, 1958 und '59 Vizemeister. 1960 erreichte der SVW zweite weitere Erfolge, nämlich den Gewinn des Kreis- und Bezirkspokals. 1965 schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die A-Klasse Wiesbaden. Mit einem Punkteverhältnis von 54:0 und einem Torverhältnis von 117:15 stellte der SV Wehen einen bundesweiten Rekord auf. 1966 wurde der SV Wehen in den hessischen Landessportbund aufgenommen. 1968 stieg die Mannschaft in die Bezirksliga auf und erreichte das Kreispokalendspiel, das man jedoch gegen den FC Bierstadt verlor. 1971 stieg der SV Wehen in die A-Klasse Wiesbaden ab. Mit dem Einstieg von Heinz Hankammer 1979 als Hauptsponsor und Präsident begann der Aufstieg des SV Wehen. 1983 stieg der Verein erneut in die Bezirksliga auf, diesmal hielt er sich mit einer kurzen Unterbrechung 1985 bis ins Jahr 1987, in dem er es in die Landesliga schaffte. Mit der Landesliga-Meisterschaft 1989 kam es zu einem weiteren Aufstieg in die Oberliga. Von 1992 bis 1994 spielte der Verein in der Hauptrunde des DFB-Pokals. 1996 gelang der Aufstieg in die Regionalliga, 2003 und 2004 erreichte die Mannschaft jeweils den siebten Tabellenplatz der Regionalliga Süd, und 2005 wurde der Aufstieg in die 2. Bundesliga nur knapp verpasst. 2006 er

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158886036

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.