• Nemecký jazyk

Verkehr (Harz)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 61. Kapitel: Harzer Schmalspurbahnen, Selketalbahn, Südharz-Eisenbahn-Gesellschaft, Bundesstraße 27, Bundesstraße 4, Bundesstraße 6, Bahnstrecke Magdeburg-Thale, Harzquerbahn, Rübelandbahn, Bundesstraße 243, Bundesautobahn 38,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

16.75 €

bežná cena: 19.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 61. Kapitel: Harzer Schmalspurbahnen, Selketalbahn, Südharz-Eisenbahn-Gesellschaft, Bundesstraße 27, Bundesstraße 4, Bundesstraße 6, Bahnstrecke Magdeburg-Thale, Harzquerbahn, Rübelandbahn, Bundesstraße 243, Bundesautobahn 38, Harzer Verkehrsbetriebe, Bundesstraße 6n, Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft, Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn, Bahnstrecke Frose-Quedlinburg, Südharzstrecke, Straße der Romanik, Bahnstrecke Heudeber-Danstedt-Bad Harzburg/Vienenburg, Bahnstrecke Hildesheim-Goslar, Brockenbahn, Bahnstrecke Halberstadt-Vienenburg, Innerstetalbahn, Veolia Verkehr Sachsen-Anhalt, Bundesstraße 241, St. Andreasberger Kleinbahn, Bahnstrecke Blankenburg-Quedlinburg, Bahnstrecke Braunschweig-Bad Harzburg, Bahnstrecke Klostermansfeld-Wippra, Bundesstraße 81, Odertalbahn, Bundesstraße 242, Bahnstrecke Berga-Kelbra-Stolberg, Gernrode-Harzgeroder Eisenbahn-Gesellschaft, Bahnhof Blankenburg, Bahnhof Goetheweg, Bahnhof Eisfelder Talmühle, Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn-Gesellschaft, Bahnstrecke Herzberg-Seesen, Bahnhof Schierke, Bahnstrecke Halberstadt-Blankenburg, Bahnstrecke Neuekrug-Hahausen-Goslar, Bahnstrecke Oker-Bad Harzburg, Bahnhof Brocken, Nordharznetz, Wurmbergseilbahn, Erzstufenbahn, Bundesstraße 498, Bahnhof Drei Annen Hohne, Fastweg, Bundesstraße 185, Burgbergseilbahn, Bahnstrecke Vienenburg-Goslar, Sessellift Roßtrappe, Harz-Heide-Straße. Auszug: Die Südharz-Eisenbahn-Gesellschaft (SHE) wurde im Jahre 1897 gegründet und eröffnete am 15. August 1899 eine 24 km lange kurven- und steigungsreiche Schmalspurstrecke von Walkenried über Wieda und Brunnenbachsmühle nach Braunlage. Hier schloss sich ab 1. November 1899 eine nur dem Güterverkehr dienende Fortsetzung von 3 km Länge zum Wurmberg an. Die Spurweite betrug 1000 mm. In Brunnenbachsmühle zweigte seit dem 24. August 1899 eine 8 km lange Bahn über Sorge nach Tanne ab. Sie stellte die Verbindung zur Harzquerbahn der Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn-Gesellschaft und zur Harzbahn der Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn her. Diese Zweigbahn wurde seit 1945 von der Zonengrenze durchschnitten und der Verkehr unterbrochen. Auf der "Stammbahn" verkehrten Personenzüge und Triebwagen bis zum 30. September 1962. Der Güterverkehr endete am 3. August 1963; die Wurmbergbahn war schon seit 1958 nicht mehr befahren worden. Betriebsführerin war stets die Centralverwaltung für Secundairbahnen Herrmann Bachstein, die auch bald nach der Gründung die Aktienmehrheit der Südharz-Eisenbahn-Gesellschaft erworben hatte, die 1965 in eine GmbH umgewandelt wurde. Interesse an einem Eisenbahnanschluss im Südharz hatten die betroffenen Gemeinden schon seit dem Ende des 19. Jahrhunderts. Vielfältige Varianten wurden vorgeschlagen, aber immer aus Kostengründen wieder verworfen (unter anderem eine Verlängerung der Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn über Zorge nach Walkenried). Ein Eisenbahnbaukomitee gegründete sich 1894, das schließlich die Konzession für eine Strecke Walkenried-Braunlage mit einem Abzweig nach Tanne erhielt. 1896 begannen die Vermessungsarbeiten, in deren Folge die Streckenführung noch einmal überarbeitet wurde. Die ursprünglich notwendige Zahnradbahn konnte durch eine Verlängerung der Strecke entfallen. Die AG Südharz-Bahngesellschaft wurde am 28. April 1897 eingetragen und daraufhin begannen die eigentlichen Bauarbeiten, mit denen Louis Degen beauftragt wurde. Nach desse

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158888092

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.