• Nemecký jazyk

Verkehr (Kanton Tessin)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 61. Kapitel: Bahnhof im Kanton Tessin, Bahnstrecke im Kanton Tessin, Pass im Kanton Tessin, Strasse im Kanton Tessin, Triebfahrzeug (MG), Tunnel im Kanton Tessin, Gotthardbahn, Gotthard-Basistunnel, Gotthardpass, Gotthardtunnel,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

16.75 €

bežná cena: 19.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 61. Kapitel: Bahnhof im Kanton Tessin, Bahnstrecke im Kanton Tessin, Pass im Kanton Tessin, Strasse im Kanton Tessin, Triebfahrzeug (MG), Tunnel im Kanton Tessin, Gotthardbahn, Gotthard-Basistunnel, Gotthardpass, Gotthardtunnel, Bellinzona-Mesocco-Bahn, Ceneri-Basistunnel, A2, A13, Locarno-Ponte Brolla-Bignasco-Bahn, Centovallibahn, Monte Generoso-Bahn, Biasca-Acquarossa-Bahn, Gotthard-Strassentunnel, Bahnstrecke Cadenazzo-Luino, Bahnstrecke Chiasso-Milano, MG H 2/3, Lukmanierpass, Bahnstrecke Giubiasco-Locarno, Bedretto-Fenster, Bahnhof Bellinzona, Monte Ceneri, Flugplatzkommando Locarno, Bahnhof Chiasso, Greina, Lugano-Tesserete-Bahn, MG Bhm 2/4, Hauptstrasse 2, Aeroporto Cantonale di Locarno, MG Bhe 4/8, Darwin Airline, TILO, Lugano-Ponte Tresa-Bahn, Kulturweg der Alpen, S-Bahn Tessin, MG Hm 2/3, Ferrovie autolinee regionali ticinesi, Nufenenpass, Flughafen Lugano-Agno, San-Jorio-Pass, Trans Swiss Trail, Lugano-Cadro-Dino-Bahn, Biaschina-Viadukt, Funicolare Locarno-Madonna del Sasso, Palm-Express, San-Salvatore-Bahn, San Giacomo, Alpe di Neggia, Neubaustrecke Gotthard-Süd, Bahnumfahrung Bellinzona, Bahnhof Locarno, Graubünden-Route, Phase Rot, Nord-Süd-Route, Seedamm von Melide, Mappo-Morettina-Tunnel. Auszug: Die Gotthardbahn ist die rund 206 Kilometer lange Bahnstrecke Immensee-Chiasso. Diese führt im Norden des namengebenden Gotthardmassivs von Immensee im Kanton Schwyz, über den Eisenbahnknoten Arth-Goldau und den Depotstandort Erstfeld im Kanton Uri, zum Nordportal des 15 Kilometer langen Gotthardtunnels in Göschenen. Vom Südportal in Airolo im Kanton Tessin, führt die Strecke über den Werkstättenstandort Bellinzona nach Chiasso, an die Grenze zu Italien. Insgesamt wurden zudem vier Nebenstrecken durch die Gotthardbahn gebaut und betrieben. Als Zubringerstrecken im Norden gebaut wurde die Bahnstrecke Luzern-Immensee, als Luzerner Gotthardbahn-Zubringer, und die Bahnstrecke Zug-Arth-Goldau, als Teil des Zürcher Gotthardbahn-Zubringers. Die Bahnstrecke Giubiasco-Locarno im Süden entstand als Teil der «Tessiner Talbahnen» und wird als Seitenast der Hauptstrecke betrieben, da eine direkte Erschliessung Locarnos durch die Hauptstrecke nicht möglich war. Die vom Seitenast abzweigende Bahnstrecke Cadenazzo-Luino liegt rund zur Hälfte in Italien wurde als zweite italienische Zubringerstrecke gebaut. Zum Bau der Strecke wurde 1871 in Zürich die Gotthardbahn-Gesellschaft (GB) als private Eisenbahngesellschaft gegründet. Am 1. Mai 1909 wurde die Gesellschaft verstaatlicht und als Kreisdirektion V in die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) integriert. Fahrplan der Gotthardbahn für das Jahr 1902Dem Bau einer Alpenbahn gingen in der Schweiz Jahrzehnte lang Diskussionen über die Linienführung und die Finanzierung voraus. Der Zürcher Politiker und Unternehmer Alfred Escher war massgeblich an der Festlegung auf die Gotthardbahn beteiligt. Für die Variante Gotthard sprachen die langen Steigungsrampen im Reusstal und in der Leventina, die mitten im Alpenkamm mit einem verhältnismässig kurzen Durchstich auf durch das Gotthardmassiv verbunden werden konnten, unter dem Massiv des Pizzo Centrale (2999m). Bei seiner Eröffnung 1882 war der Gotthard-Scheiteltunnel mit 15 km Länge der längste T

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158889037

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.