• Nemecký jazyk

Verteidigungsminister (Japan)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Heeresminister (Japan), Marineminister (Japan), Nakasone Yasuhiro, Yamagata Aritomo, Higashikuni Naruhiko, Enomoto Takeaki, Katsura Taro, Koichi Kato, Itagaki Seishiro, Hayashi Senjuro, Minami Jiro, Tojo Hideki, Yuriko... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.01 €

bežná cena: 15.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Heeresminister (Japan), Marineminister (Japan), Nakasone Yasuhiro, Yamagata Aritomo, Higashikuni Naruhiko, Enomoto Takeaki, Katsura Taro, Koichi Kato, Itagaki Seishiro, Hayashi Senjuro, Minami Jiro, Tojo Hideki, Yuriko Koike, Oyama Iwao, Taku Yamasaki, Anami Korechika, Tanaka Giichi, Terauchi Hisaichi, Yamamoto Gonnohyoe, Nagano Osami, Saigo Tsugumichi, Shigeru Ishiba, Ishimoto Shinroku, Yoshimasa Hayashi, Yukihiko Ikeda, Sadao Araki, Toshimi Kitazawa, Seishiro Eto, Fukushiro Nukaga, Terauchi Masatake, Shimada Shigetaro, Hata Shunroku, Fumio Kyuma, Kurihara Yuko, Kato Tomosaburo, Masahiko Komura, Yasukazu Hamada, Fukuda Tokuyasu, Ugaki Kazushige, Uno Sosuke. Auszug: Nakasone Yasuhiro (jap. ; * 27. Mai 1918 in Takasaki, Japan) ist ein japanischer LDP-Politiker, der vom 27. November 1982 bis zum 6. November 1987 der 45. Premierminister Japans war. Nakasone Yasuhiro wurde in Takasaki (Präfektur Gunma) geboren und studierte an der Kaiserlichen Universität Tokio. Anschließend wurde er Beamter im Innenministerium. Im Zweiten Weltkrieg war er als Zahlmeister Offizier der japanischen Marine. Nach dem Ende des Krieges kehrte er ins Innenministerium zurück. Bei der Wahl von 1947 wurde er für die Demokratische Partei im 3. Wahlkreis Gunma ins japanische Repräsentantenhaus gewählt. Später gehörte er zur "Demokratischen Volkspartei" (Kokumin Minshuto), dann zur "Fortschrittspartei" (Kaishinto). Dort wurde er 1952 dadurch bekannt, dass er Hirohito für die Niederlage im Weltkrieg verantwortlich machen wollte. Danach war er Mitglied der Demokratischen Partei Japans und schließlich nach der "Konservativen Fusion" ab 1955 der Liberaldemokratischen Partei (LDP), innerhalb derer er sich wie andere Anhänger des Gründungsvorsitzenden Hatoyama Ichiro dem Shunjukai anschloss. Nach dem Tod des Faktionsvorsitzenden Kono Ichiro 1966 verließ Nakasone zusammen mit Gegnern der Wiederwahl von Sato Eisaku als Parteivorsitzender das Shunjukai und begründete die Nakasone-Faktion, das spätere Seisaku Kagaku Kenkyujo, das bis in die 1990er Jahre zu den großen fünf Faktionen der LDP zählte. Er war von 1959 bis 1960 und 1972 Leiter der Behörde für Wissenschaft und Technologie, von 1967 bis 1968 Verkehrsminister, von 1970 bis 1971 Leiter der Verteidigungsbehörde, von 1972 bis 1974 Minister für Internationalen Handel und Industrie (MITI) und von 1980 bis 1982 Leiter der Behörde für Verwaltungsaufsicht. In der LDP war er zweimal Vorsitzender des Exekutivrats (1971-1972 und 1977-1978) und zwischen 1974 bis 1976 unter Miki Takeo Generalsekretär. Am 24. November 1982 wurde er zum Parteivorsitzenden gewählt. Nakasone war von 1982 bis 1987 Premierminister Japans. Nach der

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158892440

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.