• Nemecký jazyk

Völkerbundsmandat

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 46. Kapitel: Freie Stadt Danzig, Memelland, Völkerbundmandat für Syrien und Libanon, Völkerbundsmandat für Palästina, Saargebiet, Transjordanien, Britisches Mandat Mesopotamien, Territorium Neuguinea, Südkamerun, Südwestafrika,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.79 €

bežná cena: 17.40 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 46. Kapitel: Freie Stadt Danzig, Memelland, Völkerbundmandat für Syrien und Libanon, Völkerbundsmandat für Palästina, Saargebiet, Transjordanien, Britisches Mandat Mesopotamien, Territorium Neuguinea, Südkamerun, Südwestafrika, Japanisches Südseemandat, Tanganjika, Drusenstaat, Britisch-Togoland, Ruanda-Urundi, Französisch-Togoland, Alawitenstaat, Britisch-Kamerun, Französisch-Kamerun. Auszug: Die Freie Stadt Danzig (polnisch ) - die Städte Danzig, Zoppot, Praust, Tiegenhof und Neuteich und das mit ihnen verbundene Gebiet - bestand als teilsouveräner, selbstständiger Freistaat unter dem Schutz des Völkerbundes von 1920 bis (faktisch) 1939. Nachdem das Gebiet 1794-1804 und 1814-1919 zu Preußen (und damit zu Deutschland) gehört hatte, erhielt es wieder seine Selbstständigkeit nach dem Ersten Weltkrieg. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde das Gebiet im September 1939 vom nationalsozialistischen Deutschland und im März 1945 vor dem Kriegsende von Polen annektiert; die deutsche Annexion war rechtlich unbestritten stets unwirksam; die Legitimität der Verwaltungseingliederung durch Polen wurde nachträglich im August 1945 teilweise durch das Potsdamer Abkommen geregelt. Die bisher dominierende im ethnischen Sinne deutsche Bevölkerung wurde nach 1945 vertrieben. In der aktuellen völkerrechtlichen und politologischen Diskussion wird der derzeitige Status der Freien Stadt Danzig als de facto wegen Ersitzung untergegangen oder als de jure wegen Staatensukzession weiterbestehend behandelt . Danzig wurde 1227 von einem slawischen Herrscher nach deutschem Stadtrecht gegründet. Die Stadt gehörte unter anderem zum Deutschen Ordensland und zur Hanse. 1793 kam sie im Zuge der Zweiten Polnischen Teilung nach Preußen. In napoleonischer Zeit gab es 1807-1814 die Republik Danzig, und nach dem Sieg über Napoleon wurde sie wieder preußisch. In Preußen gehörte Danzig zur Provinz Westpreußen. Das Gebiet der "Freien Stadt Danzig"Die Gründung der Freien Stadt erfolgte durch die Siegermächte des Ersten Weltkrieges unter Protest eines großen Teiles der Danziger Bevölkerung, da dieser Maßnahme keine Volksabstimmung vorausging. Durch den Völkerbund und den Versailler Vertrag (VV) von 1920 wurden sowohl Danzig (Artikel 100-108 Abschnitt XI, Teil III VV) als auch Polen als Staaten restauriert (vgl. Republik Danzig 1807-1814). Im Jahre 1919 bestand die Gefahr für Danzig, dass die polnis

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158896424

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.