• Nemecký jazyk

Bauwerk im Zollernalbkreis

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Bauwerk in Albstadt, Bauwerk in Hechingen, Burg im Zollernalbkreis, Kirchengebäude im Zollernalbkreis, Schloss im Zollernalbkreis, Burg Hohenzollern, Kastell Burladingen, Kastell Lautlingen, Zollernschloss Balingen,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

15.47 €

bežná cena: 18.20 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Bauwerk in Albstadt, Bauwerk in Hechingen, Burg im Zollernalbkreis, Kirchengebäude im Zollernalbkreis, Schloss im Zollernalbkreis, Burg Hohenzollern, Kastell Burladingen, Kastell Lautlingen, Zollernschloss Balingen, Kastell Geislingen/Häsenbühl, Synagoge, Römisches Freilichtmuseum Hechingen-Stein, Kloster Stetten, Villa Haux, Villa Eugenia, Schalksburg, Pfarrkirche St. Johannes, Klosterkirche St. Luzen, Stiftskirche, Hofkonditorei Café Röcker, Gymnasium Hechingen, Schlichemtalsperre, Weilerburg, Maria Zell, Sender Raichberg, Historisches Pumpwerk, Burg Tailfingen, Gymnasium Ebingen, Burg Straßberg, Neues Schloss, Burg Vogelfels, Schloss Haigerloch, Hohenzollerisches Landesmuseum, Kloster Margrethausen, Burg Häringstein, Jüdischer Friedhof, Atomkeller-Museum, Schloss Lindich, Sternwarte Zollern-Alb, Albstadion, Progymnasium Tailfingen, Burg Haigerloch, Stausee Kohlstatt-Brunnenbach, Sparkassen-Arena, Burg Heersberg, Jagdschloss Friedrichstal, Flugplatz Albstadt-Degerfeld, Landgericht Hechingen, St.-Michaels-Kirche, Burg Altentierberg, Burg Wildentierberg, Ruine Ehestetten, Burg Zell, Oldtimermuseum Zollernalb, Salmendinger Kapelle, Standseilbahn Kaiseringen, Heiligkreuzkapelle, Amtsgericht Hechingen, Schlichem-Viadukt, Materialseilbahn Dotternhausen-Plettenberg, Ruhe-Christi-Kapelle. Auszug: Das Kastell Burladingen ist ein ehemaliges römisches Grenzkastell des Alblimes. Es liegt mit dem zugehörigen Kastellvicus als Bodendenkmal in einem unbebauten Bereich von Burladingen, einer Stadt im Zollernalbkreis in Baden-Württemberg. Ansicht von Süden auf den vom Kastell überwachten Albübergang (rot: Kastell; blau: Marschlager) Das Kastellgelände von Westen gesehen, Standort ist der Westrand des Geländes, im Hintergrund BurladingenDas Kastellareal befindet sich etwa zwei Kilometer westlich des Burladinger Ortszentrums unter den Äckern eines "Kleineschle" genannten Nordhangs unmittelbar südlich der heutigen Bundesstraße 32. In antiker Zeit lag das Militärlager hier in verkehrsgeographisch und strategisch günstiger Position und wahrscheinlich in unmittelbarer Nähe der heute in ihrem Verlauf nicht mehr präzise nachzuvollziehenden Grenze zwischen den römischen Provinzen Raetia, zu der es selbst gehörte, und Germania superior.Das Kastell Burladingen war Bestandteil des Alblimes, einer römische Grenzlinie des späten 1. Jahrhunderts n. Chr., die sich über eine Länge von knapp 135 Kilometern von Arae Flaviae (Rottweil) im Südwesten bis Aquileia (Heidenheim an der Brenz) im Nordosten auf der Schwäbischen Alb erstreckte. Zusammen mit den weiteren Lagern dieser Kastellkette (Kastell Lautlingen, Kastell Gomadingen, Kastell Urspring, Kastell Heidenheim, Kastell Oberdorf) bildete die Garnison von Burladingen hier für etwa zwei Jahrzehnte die Nordgrenze der Provinz Raetien, nachdem der Limes in diesem Bereich von der älteren Donaulinie auf die Schwäbische Alb vorgeschoben worden war. Wie fast alle Kastelle des Alblimes befand sich auch die Fortifikation von Burladingen auf einer Wasserscheide, die hier zwischen der Starzel (Flusssystem Rhein) und der Fehla (Flusssystem Donau) verläuft. Im Dezember 2006 wurde ein Marschlager in unmittelbarer Nähe zum Kastell gefunden. Es liegt in ebenem Gelände nördlich der B 32, im Gewann "Schlichte". Bereits 1893/94 waren römische Siedlungsres

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158811915

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.