• Nemecký jazyk

Bildung Und Forschung in Darmstadt

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 148. Nicht dargestellt. Kapitel: Technische Universität Darmstadt, Georg-Büchner-Schule, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung, Hochschule Darmstadt, Ludwig-Georgs-Gymnasium, Gesellschaft für Thermische Analyse,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

27.97 €

bežná cena: 32.90 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 148. Nicht dargestellt. Kapitel: Technische Universität Darmstadt, Georg-Büchner-Schule, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung, Hochschule Darmstadt, Ludwig-Georgs-Gymnasium, Gesellschaft für Thermische Analyse, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, Heinrich-Heine-Schule, Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie, Freie Comenius Schule Darmstadt, Truppenübungsplatz Griesheim, CASED, Schulzentrum Marienhöhe, Jazzinstitut Darmstadt, Darmstädter Ferienkurse, Edith-Stein-Schule, Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit, Wissenschaftsstadt, Viktoriaschule, E-Finance Lab, AudioMax, Darmstädter Jazzforum, Joint Bachelor of Arts, CAST, Evangelische Fachhochschule Darmstadt, Schader-Preis, Darmstädter Zentrum für IT-Sicherheit, Schader-Stiftung, Universal Linear Accelerator, Akademie für Tonkunst, Internationales Musikinstitut Darmstadt, Institut für Angewandte Informatik Darmstadt. Auszug: GrundzertifikatDie Technische Universität Darmstadt (kurz: TU Darmstadt) ist die erste autonome Universität der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist eine der führenden Universitäten in Deutschland, die vor allem wegen ihrer Forschungen und Leistungen im Bauingenieurwesen, in der Elektrotechnik, Informationstechnik sowie dem Maschinenbau international bekannt ist. Zusätzlich ist die Universität Mitglied im Universitätsverbund der TU9. Altes Hauptgebäude der Universität Westflügel altes Hauptgebäude Eingang Stadtmitte (S) ins Schloss der Universität Blick auf das Residenzschloss, das den Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften, das Institut für VWL sowie die Universitäts- und Landesbibliothek beherbergt.Die polytechnische Schule zu Darmstadt wurde am 10. Oktober 1877 durch Verleihung des Titels Technische Hochschule zu Darmstadt von Ludwig IV., Großherzog von Hessen und bei Rhein, in den Universitätsstatus erhoben. Damit erfolgte auch eine Änderung der Aufnahmebedingungen, die nunmehr das Abitur voraussetzten. 1899 wurde der TH Darmstadt das Promotionsrecht zuerkannt. Um den Universitätsrang international zu verdeutlichen, änderte die Technische Hochschule am 1. Oktober 1997 ihren Namen in Technische Universität (TU Darmstadt). Schon von Anfang an litt die TH Darmstadt unter finanziellen Engpässen im armen Großherzogtum Hessen, so dass 1881/1882 offen über eine Schließung geredet wurde. Doch die Hochschule und die Regierung wagten mutig einen Schritt nach vorne und gründeten 1882 die weltweit erste Fakultät für Elektrotechnik. Ihr erster Professor wurde Erasmus Kittler, der 1883 den ersten Studiengang für Elektrotechnik überhaupt einrichtete. Die rasant ansteigende Zahl der Studierenden verhinderte die Schließung und das Fächerangebot konnte ausgebaut werden. Das Papieringenieurswesen und die Luftschifffahrt und Flugtechnik kamen hinzu. Die TU Darmstadt war für ausländische Studenten schon immer sehr attraktiv. Insbesondere der Studiengang Elektrotechn

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 228 x 154 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158912964

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.