• Nemecký jazyk

Bulgarische Sprache

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Literatur (Bulgarisch), Georgi Markow, Iwan Wasow, Translit, Simeon Radew, Sachari Stojanow, Marko Kraljevic, Anton Dontschew, Personen aus den Epen um Marko Kraljevic, Dimiter Inkiow, Sophronius von Wraza, Kliment... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

15.90 €

bežná cena: 18.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Literatur (Bulgarisch), Georgi Markow, Iwan Wasow, Translit, Simeon Radew, Sachari Stojanow, Marko Kraljevic, Anton Dontschew, Personen aus den Epen um Marko Kraljevic, Dimiter Inkiow, Sophronius von Wraza, Kliment Tarnowski, Pejo Jaworow, Grigor Parlitschew, Konstantin Fotinow, Ljuben Karawelow, Manasses-Chronik, Schule von Preslaw, Tzveta Sofronieva, Païssi von Hilandar, Blaga Dimitrowa, Balkansprachbund, Petko Rosen, Reform der bulgarischen Rechtschreibung von 1945, Edwin Sugarew, Elin Pelin, Christo Jassenow, Stanislaw Stratiew, Dimitar Talew, Aleksandar Balabanow, Mile Markowski, Banater Bulgarisch, Georgi Gospodinow, Kostas Varnalis, Christo Botew, Emilijan Stanew, Mraka-Urkunde, Fani Popowa-Mutafowa, Liste bulgarischer Schriftsteller, Petja Dubarowa, Recep Küpçü, Aleko Konstantinow, Nikola Wapzarow, Viktor Paskow, Tetraevangeliar von Zar Iwan Alexander, Kapka Kassabova, Petko Slawejkow, Chariton Genadiew, Modus relativus, Codex Zographensis, Jordan Jowkow, Atanas Daltschew, Teodor Trajanow, Wladimir Lukow, Wladimir Sarew, Elisaweta Bagrjana, Dimitar Danailow, Dejan Enew, Ruscha Lasarowa, Tania Botewa-Malo, Asen Raszwetnikow, Christo Radewski, Damaskini. Auszug: Die bulgarische Sprache (bulgarisch ¿¿¿¿¿¿¿¿¿ ¿¿¿¿/Balgarski esik ) gehört zur südslawischen Gruppe des slawischen Zweiges der indogermanischen Sprachen. Sie wird von ca. 10 Millionen Menschen gesprochen; vor allem in Bulgarien (ca. 7,72 Millionen), aber auch in anderen Staaten Osteuropas, in Griechenland (1970: 20.000), Rumänien (1970: 13.000), Mazedonien, Moldawien (2005: 40.000), Ukraine (2001: 205.000), Serbien (20.000), Weißrussland und in der Türkei (2001: 30.000 sog. Pomaken). Simeon Laudatio geschrieben ins Altbulgarische Titelseite des Buches Bulgarische Volkslieder der Brüder MiladinowiDie bulgarische Sprache ist eine der ältesten dokumentierten slawischen Sprachen. Ihre historische Entwicklung kann man in drei Perioden festhalten: Die Periode der Altbulgarischen Sprache umfasst die Zeit zwischen der Übernahme der slawischen Sprache als offizielle Sprache im Ersten Bulgarischen Reich und dessen Fall 1018 unter byzantinische Herrschaft. Einige Linguisten sehen jedoch den Anfang der Periode mit der Erschaffung des ersten slawischen Alphabets, der Glagoliza im Jahre 862 durch Kyrill Philosoph. In diese Periode des Goldenen Zeitalters der bulgarischen Kultur fällt auch die Entstehung des Kyrillischen Alphabets am Hofe der bulgarischen Zaren in Preslaw. Ein weiteres Zentrum bildete Ohrid, das sich zu jener Zeit im westlichen Teil des bulgarischen Reiches befand und einen Großteil der altbulgarischen Literatur hervorbrachte. Wegen der Verbreitung der altbulgarischen Sprache und Kultur auf die anderen slawischen Völker spricht man von dem »Ersten Südslawischen Einfluss« und von der altkirchenslawischen Sprache. Die Periode der Mittelbulgarischen Sprache umfasst die Zeit zwischen der Restaurierung des bulgarischen Reiches bis zu dessen Unterwerfung durch die osmanischen Türken. Die Sprache mit den durch die Tarnower Schule in der Orthographie von Tarnowo festgelegten grammatischen Regeln wurde zur Grundlage der weiteren sprachlichen Entwicklung in den Gebieten der

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158924127

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.