• Nemecký jazyk

Eid

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Rütlischwur, Gelübde, Fahneneid der NVA, Adelsgesellschaft, Amtseid, Versicherung an Eides statt, Judeneid, Eid des Hippokrates, Bodhisattva-Gelübde, Straßburger Eide, Vereidigung und Gelöbnis von Soldaten der Bundeswehr,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.96 €

bežná cena: 17.60 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 47. Kapitel: Rütlischwur, Gelübde, Fahneneid der NVA, Adelsgesellschaft, Amtseid, Versicherung an Eides statt, Judeneid, Eid des Hippokrates, Bodhisattva-Gelübde, Straßburger Eide, Vereidigung und Gelöbnis von Soldaten der Bundeswehr, Antimodernisteneid, Pledge of Allegiance, Olympischer Eid, Ehrenwort, Angelobung, Amtseinführung des Präsidenten der Vereinigten Staaten, Bremer Bürgereid, Reinigungseid, Ehrenerklärung, Gottorper Ordinationseid, Eid des Sokrates, Nasiräer, Sponsion, Meineid, Eidesformel, Hamburger Bürgereid, Ne mutlu Türküm diyene, Genfer Deklaration des Weltärztebundes, Eidgenossenschaft, Affidavit, Eideshelfer, Lehnseid, Supremateid, Suprematseid, Eid von Salisbury, Aufschwören, Treueid. Auszug: Als Adelsgesellschaften werden durch Eid besiegelte genossenschaftliche Zusammenschlüsse von Adeligen bezeichnet, die sich im Heiligen Römischen Reich während des Übergangs vom Mittelalter zur frühen Neuzeit entwickelten. Die Adelsgesellschaften gaben sich in der Regel gemeinsame Statuten, in denen ihr Innen- und Außenverhältnis geregelt wurde. Streitigkeiten wurden schiedsgerichtlich beigelegt. Die "Gesellen" bekräftigten ihre Gemeinschaft durch eine gemeinsame Festkultur, die vom gemeinsamen Mahl bis zur Ausrichtung aufwendiger Turniere reichen konnte. Gemeinsame Abzeichen oder das Tragen einer einheitlichen Kleidung bei ihren regelmäßigen Zusammenkünften trugen zur Schaffung einer adeligen Identität und der Abgrenzung nach außen bei. Die Selbstbezeichnung, welche die Gesellen für diese Art der Gemeinschaft fanden, war "Ritterschaft". Während zu Beginn der Vereinigungen politische Motive (Unterstützung einer Partei in Machtkämpfen, Schutz gegen Expansionsbestrebungen mächtiger Nachbarn) im Vordergrund standen, entwickelten sich die Gesellschaften mit der Zeit zu einer repräsentativen Bühne zum Zweck des standesgemäßen Auslebens einer adeligen Kultur, auch für niederadelige Geschlechter, unabhängig von den Fürstenhöfen. Diese Funktion nahmen die reinen Turniergesellschaften wahr, während die politische Rolle vornehmlich von der "Gesellschaft mit Sankt Jörgenschild" übernommen wurde. Die Adelsgesellschaften formten die gemeinsame Identität, aus der sich im 16. Jahrhundert die konstituierte Reichsritterschaft bilden konnte. Diese konnte auf die von den Adelsgesellschaften geschaffene Infrastruktur zurückgreifen. Gesellschaft unserer lieben Frau,später Schwanenorden genanntIn der angelsächsischen Literatur hat Boulton eine Systematik der westeuropäischen Adelsvereinigungen erarbeitet. Er unterscheidet grob "Echte Orden (true orders)", die von einem Monarchen oder Fürsten initiiert wurden und "Pseudoorden (pseudo orders)", bei denen die Initiative zum Zusammenschluss v

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 249 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158951642

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.