• Nemecký jazyk

Erfurter Geschichte

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Bezirk Erfurt, Geschichte der Stadt Erfurt, Einwohnerentwicklung von Erfurt, 29. Infanterie-Division, Amoklauf von Erfurt, Regierungsbezirk Erfurt, Erfurter Vorstädte, Deserteurdenkmal, 1. Panzer-Division, Das tolle... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.71 €

bežná cena: 17.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Bezirk Erfurt, Geschichte der Stadt Erfurt, Einwohnerentwicklung von Erfurt, 29. Infanterie-Division, Amoklauf von Erfurt, Regierungsbezirk Erfurt, Erfurter Vorstädte, Deserteurdenkmal, 1. Panzer-Division, Das tolle Jahr von Erfurt, Erfurter Parteitag, Erfurter Fürstenkongress, Erfurter Teilung, Kreis Erfurt-Land, Erfurter Enchiridion, 299. Infanterie-Division, Hierana, Grube von Erfurt-Melchendorf, Besetzung des Topf-und-Söhne-Geländes in Erfurt, Eoban, Erfurter Latrinensturz, Landkreis Erfurt, Bischöfliches Amt Erfurt-Meiningen, Erfurter Abkommen, Erfurter Unionsparlament, Jüdischer Schatz von Erfurt, Erfurter Gipfeltreffen, Fürstentum Erfurt, 38. Division, Verein für die Geschichte und Altertumskunde von Erfurt, Thüringer Dreistädtebund, Grafschaft Vieselbach. Auszug: Die Geschichte Erfurts wurde von seiner Bedeutung als mittelalterlicher Handelsplatz geprägt. Bereits als frühgermanische Siedlung entstanden, hatte es sich durch die günstige Lage am Schnittpunkt der Handelswege (vor allem der Via Regia) eine herausragende Position im Warenhandel schaffen können. Schon kurz nach seiner Gründung entwickelte sich Erfurt zum Zentrum des thüringer Raumes. Wappen der Stadt Erfurt Erfurter Dom und Severikirche Rest der inneren Stadtmauer aus dem 11. Jahrhundert am Brühler Garten Die Alte Synagoge wurde ab 1094 errichtet und ist die älteste erhaltene Synagoge Mitteleuropas Das Collegium Maius, ehemaliger Sitz der 1392 gegründeten UniversitätErfurt ist eine alte germanische Siedlung. Spuren erster Besiedlung finden sich bereits aus vorgeschichtlicher Zeit, so zeugen archäologische Funde im Norden Erfurts von menschlichen Spuren aus der Altsteinzeit um 100.000 v. Chr. Weitere Funde in der Grube von Erfurt-Melchendorf belegen eine Besiedelung im Neolithikum. Durch Überlieferungen ist der Stamm der Thuringi 480 im Erfurter Gebiet nachzuweisen, in der Zeit um 500 gab er dem Land Thüringen seinen Namen. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 742, durch Missionserzbischof Bonifatius aus Mainz mit der Bitte an Papst Zacharias um Bestätigung von "Erphesfurt". Dadurch wurde das Bistum Erfurt gegründet. Das Bistum wurde 755 mit dem von Mainz vereinigt. Ab etwa 1000 traten die Erzbischöfe von Mainz auch als weltliche Herren in Erfurt auf. 805 erklärte Karl der Große Erfurt zu einem der Grenzhandelsplätze an der Grenze des damaligen Frankenreiches. Anschließend wurde eine erste, der Heiligen Maria geweihte Kirche errichtet. Erfurt war unter den Karolingern und Ottonen eine Königspfalz. In den Jahren 852, 936 und 1181 fanden wichtige Reichstage statt. So wurde zum Beispiel Ende 1181 Heinrich der Löwe durch Friedrich Barbarossa verurteilt und drei Jahre in die Verbannung geschickt. Am 26. Juli 1184 kam es bei einem Aufenthalt des römisch-deuts

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158959631

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.