• Nemecký jazyk

Evangelischer Geistlicher (21. Jahrhundert)

Autor:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 46. Kapitel: Joachim Gauck, Harm Klueting, Christian Führer, Clemens Bittlinger, Rainer Eppelmann, Erhard Domay, Heino Masemann, Jürgen Fliege, Eugen Eckert, Dieter Becker, Marco Frenschkowski, James Melville White, Matthias Wolfes,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.79 €

bežná cena: 17.40 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 46. Kapitel: Joachim Gauck, Harm Klueting, Christian Führer, Clemens Bittlinger, Rainer Eppelmann, Erhard Domay, Heino Masemann, Jürgen Fliege, Eugen Eckert, Dieter Becker, Marco Frenschkowski, James Melville White, Matthias Wolfes, Martin-Michael Passauer, Troy Perry, Wilfried Reuter, Giselher Quast, Thomas Hartmann, Hartwig von Schubert, Lorne Calvert, Ruth Misselwitz, Peter Beyerhaus, Detlev Block, Eduardo Nayap Kinin, Bärbel Wilde, Hannelore Hansch, Nancy Wilson, Manfred Karnetzki, Kurt Oeser, Bernd-Jürgen Hamann, Cornelia Füllkrug-Weitzel, Herta Leistner, Stephan Bickhardt, Joachim Ziegenrücker, Rembert Truluck, Ulrike Trautwein, Walter Christian Steinbach, Matthias Augustin, Harald Bertheau, Matthias Friske, Bernd Wildermuth, Martin Weskott, Friederike von Kirchbach, Reiner Knieling, Christian Grethlein, Heilgard Asmus, Manfred Bönig, Kittredge Cherry, Manfred Fischer, Georg Siegfried Schmutzler, Jens Bunge, Friedhart Vogel, Michael Chalupka, Manfred Sorg, Ulrich Haag, Klaus Jürgen Diehl, Klaus-Gunther Wesseling, Susanne Baus, Max Lucado, Hans-Ulrich Schulz, Christian Wolff, Guntrun Müller-Enßlin, Gerhard Naujokat, Joel Edwards, Joel Osteen, Bé Ruys. Auszug: Joachim Gauck (* 24. Januar 1940 in Rostock) ist ein deutscher evangelischer Pastor, Mitgestalter im Prozess der deutschen Wiedervereinigung, Politiker und Publizist. Zwischen 1982 und 1990 leitete er die regionale Kirchentagsarbeit in Rostock. Zur Zeit der friedlichen Revolution in der DDR wurde Gauck ein führendes Mitglied des Neuen Forums in Rostock, nach der ersten und einzigen freien Volkskammerwahl 1990 Abgeordneter und von der Volkskammer zum Vorsitzenden des Sonderausschusses zur Kontrolle der Auflösung des ehemaligen MfS/AfNS gewählt. Gauck leitete ab dem 3. Oktober 1990 die Stasi-Unterlagen-Behörde (dann auch "Gauck-Behörde" genannt), die den Stasi-Nachlass verwaltet und zugänglich macht. Nach zwei Amtszeiten wurde er im Oktober 2000 von Marianne Birthler in dieser Funktion abgelöst. Seitdem engagiert sich Gauck gesellschaftspolitisch mit Vorträgen und Medienaktivitäten, etwa als Vorsitzender der Vereinigung "Gegen Vergessen - Für Demokratie". Er ist einer der Initiatoren der Prager Erklärung und der Erklärung über die Verbrechen des Kommunismus. Gauck wurde mehrfach für Verdienste und Publikationen geehrt und ausgezeichnet. Gaucks Nominierung und Kandidatur für das Amt des Bundespräsidenten 2010 fand ein breites Echo in Bevölkerung und Medien. In drei Wahlgängen unterlag er dem von den Regierungsparteien nominierten Christian Wulff. Joachim Gauck wurde 1940 in Rostock geboren. Sein Vater war Kapitän, die Mutter gelernte Bürofachfrau. Beide waren NSDAP-Mitglieder, die Mutter ab 1932, der Vater ab 1934. Vom Bombenkrieg war der bei Kriegsende fünfjährige Gauck in Wustrow auf dem Fischland kaum betroffen. Das unmittelbar an der Ostsee gelegene Haus von Gaucks Großmutter väterlicherseits wurde von der Roten Armee zu militärischen Zwecken requiriert und musste nach Gaucks Erinnerung später zu einem sehr niedrigen Mietzins an einen Großbetrieb verpachtet werden. Ende 1945 zog die Mutter mit ihren drei Kindern zu den eigenen Eltern nach Rostock. Der Vater kehrte

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2012
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158964567

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.