• Nemecký jazyk

Statistiker (19. Jahrhundert)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 73. Kapitel: Carl Friedrich Gauß, Pierre-Simon Laplace, Herman Hollerith, Ernst Abbe, Florence Nightingale, Francis Galton, August Friedrich Wilhelm Crome, Gottlieb Schnapper-Arndt, Stefano Franscini, Adolphe Quetelet, Pafnuti... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

18.28 €

bežná cena: 21.50 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 73. Kapitel: Carl Friedrich Gauß, Pierre-Simon Laplace, Herman Hollerith, Ernst Abbe, Florence Nightingale, Francis Galton, August Friedrich Wilhelm Crome, Gottlieb Schnapper-Arndt, Stefano Franscini, Adolphe Quetelet, Pafnuti Lwowitsch Tschebyschow, Hermann Paasche, Gustav von Rümelin, Viktor Böhmert, Irénée-Jules Bienaymé, Adolph Wagner, Friedrich Robert Helmert, Wilhelm Lexis, George Udny Yule, Ernst Engel, Ladislaus von Bortkewitsch, Theodor Inama von Sternegg, Friedrich Wilhelm von Reden, Karl Friedrich Wilhelm Dieterici, August Meitzen, Salomon Neumann, Martin von Schwartner, Johann Gottfried Hoffmann, Leopold von Zedlitz-Neukirch, Franz Xaver von Neumann-Spallart, Maurice Block, Friedrich Wilhelm Schubert, William Playfair, Georg von Viebahn, Adolf Ficker, Karl Becker, Hermann Ignaz Bidermann, Richard van der Borght, Emil Blenck, Siegfried Becher, Richard Böckh, Hans von Scheel, Ludwik Krzywicki, John Sinclair, Robert Giffen, Georg Evert, August Fabricius, Karl von Czoernig-Czernhausen, Isidor Singer, Francis Ysidro Edgeworth, Leopold Wilhelmi, Luigi Bodio, Serafim Keropowitsch Patkanow, William Guy, Jacques Bertillon, Gustav Adolf Schimmer. Auszug: Florence Nightingale (* 12. Mai 1820 in Florenz, Großherzogtum Toskana; + 13. August 1910 in London) war eine Begründerin der modernen westlichen Krankenpflege und einflussreiche Reformerin des Sanitätswesens und der Gesundheitsfürsorge in Großbritannien und Britisch-Indien. Sie trug wesentlich dazu bei, dass die Krankenpflege sich zu einem gesellschaftlich geachteten und anerkannten Berufsweg für Frauen entwickelte und legte Ausbildungsstandards fest, die zuerst in der von ihr gegründeten Krankenpflegeschule umgesetzt wurden. Nightingale vertrat die Ansicht, dass es neben dem ärztlichen Wissen ein eigenständiges pflegerisches Wissen geben sollte und vertrat dies auch in ihren Schriften zur Krankenpflege, die als Gründungsschriften der Pflegetheorie gelten. Ihr als Nightingalesches System bezeichnetes Ausbildungsmodell sah entsprechend eine Ausbildung von Berufsanfängern vor allem durch erfahrene Pflegekräfte vor. Die mathematisch hoch begabte Nightingale gilt außerdem als Pionierin der visuellen Darstellung von Zusammenhängen in der Statistik. Nightingale war die jüngste Tochter einer wohlhabenden britischen Familie. Nach Ausbruch des Krimkrieges leitete sie im Auftrag der britischen Regierung eine Gruppe von Pflegerinnen, die verwundete und erkrankte britische Soldaten im Militärkrankenhaus in Scutari (Üsküdar) betreute. Da sie nachts die Patienten auf den Stationen mit einer Lampe in der Hand besuchte, ging Nightingale verkürzt als Lady with the Lamp ("Dame mit der Lampe") in die britische Folklore ein. Tatsächlich war Nightingale an der Pflege von Verletzten und Erkrankten nur geringfügig beteiligt. Ihre Leistung in Scutari besteht in der Schaffung und Aufrechterhaltung eines rudimentären Krankenhausbetriebes. Von ihrem Einsatz während des Krimkrieges kehrte Nightingale chronisch krank nach Großbritannien zurück und führte von da an das zurückgezogene Leben einer Invaliden. Durch ihre Veröffentlichungen nahm sie jedoch Einfluss auf mehrere Gesundheitsreformen. F

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158841080

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.