• Nemecký jazyk

Triebfahrzeug (Deutschland)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Transrapid, Liste der Baureihen im deutschen Fahrzeugeinstellungsregister, ICE-M, Schienenzeppelin, Diesellokomotiven der Wehrmacht, Martens'sche Einheitsliliputlok, Transrapid 06, Transrapid 09, Transrapid 05, EA01,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.92 €

bežná cena: 15.20 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 31. Kapitel: Transrapid, Liste der Baureihen im deutschen Fahrzeugeinstellungsregister, ICE-M, Schienenzeppelin, Diesellokomotiven der Wehrmacht, Martens'sche Einheitsliliputlok, Transrapid 06, Transrapid 09, Transrapid 05, EA01, EA02, Transrapid 08, ELNA, Transrapid 04, Transrapid 02, Gattungszeichen, Einheitslokomotive. Auszug: Der Transrapid ist eine in der Bundesrepublik Deutschland für den Hochgeschwindigkeitsverkehr entwickelte Magnetschwebebahn. Vermarktet, geplant und entwickelt wird das Verkehrssystem (Fahrzeuge, Betriebsleittechnik und Nebenanlagen) von der Siemens AG und der ThyssenKrupp Transrapid GmbH - ein Tochterunternehmen von ThyssenKrupp Technologies; zahlreiche weitere Unternehmen in Deutschland entwickelten Komponenten wie Weichen, Fahrbahnträger usw. Nach dem Beginn der staatlich finanzierten Entwicklung im Jahr 1969 wurden 1979 erste Prototypen vorgestellt. Im Jahr 1991 wurde die Anwendungsreife anerkannt. Die bislang einzige Transrapidstrecke im Regelbetrieb wurde im Jahr 2004 in Shanghai in Betrieb genommen. In der Bundesrepublik Deutschland wurden die Transrapid-Projekte Berlin-Hamburg, Metrorapid und ein Flughafenzubringer in München nach langjährigen Planungsarbeiten in der Planungsphase abgebrochen. FunktionsschemaDie Transrapidtechnik ist eine für die Personenbeförderung ausgelegte Hochgeschwindigkeitsbahn. Ein Transrapid-Zug kann aus zwei bis zehn Sektionen bestehen und je nach Bestuhlung und Serviceeinrichtungen nach der Angabe des Herstellers bis zu ca. 1172 Sitzplätze haben. Das System des Transrapid besteht im Kern aus folgenden Komponenten: Das Fahrwerk wird von unten an den von ihm umgriffenen Fahrweg herangezogen und kann berührungsfrei bewegt werden. Führmagnete halten es seitlich in der Spur. Für das Schweben auf einem magnetischen Wanderfeld muss kontinuierlich Energie zugeführt werden; das Feld wirkt der Erdanziehung entgegen. Das Fahrzeug wird vom Wanderfeld im Fahrweg vorangezogen, wobei die Geschwindigkeit von der Frequenz des Feldes abhängt. Fahrzeug und Fahrweg bilden zusammen einen Linearmotor, wobei der Fahrweg den Stator darstellt. Anders als bei den meisten Landfahrzeugen entsteht kein Rollwiderstand. Für den Antrieb sind keine Räder, Achsen, Antriebswellen oder Getriebe erforderlich. Reibungsverluste und Verschleiß solcher Bauteile entfallen

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 228 x 154 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158866038

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.