• Nemecký jazyk

Uranusmond

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Oberon, Titania, Miranda, Ariel, Umbriel, Liste der Uranusmonde, Sycorax, Caliban, Margaret, Trinculo, Francisco, Ferdinand, Prospero, Perdita, Puck, Stephano, Cordelia, Setebos, Rosalind, Ophelia, Portia, Desdemona,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.71 €

bežná cena: 17.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Oberon, Titania, Miranda, Ariel, Umbriel, Liste der Uranusmonde, Sycorax, Caliban, Margaret, Trinculo, Francisco, Ferdinand, Prospero, Perdita, Puck, Stephano, Cordelia, Setebos, Rosalind, Ophelia, Portia, Desdemona, Bianca, Juliet, Cressida, Belinda, Mab, Cupid. Auszug: Titania (auch Uranus III) ist der siebzehnte der 27 bekannten und mit einem Durchmesser von 1578 km der größte und der viertinnerste der fünf großen Monde des Planeten Uranus und nach Neptuns größtem Mond Triton der achtgrößte Mond des Sonnensystems. Titania wurde am 11. Januar 1787 zusammen mit Oberon als erste und zweite Uranusmonde vom Kurhannoverianischen Astronomen Wilhelm Herschel mit seinem selbstgebauten Spiegelteleskop in Slough (Großbritannien) entdeckt. Herschel hatte rund sechs Jahre zuvor den Uranus entdeckt. Er gab die Entdeckung der beiden Monde nach der Sicherstellung der Bahnparameter am 9. Februar 1787 bekannt und beobachtete das System von 1790 bis 1796 weiter. Herschel gab später die Entdeckung weiterer vier Uranusmonde an, die sich später jedoch als nicht existent erwiesen. Fast 50 Jahre lang nach dieser Entdeckung wurden Titania und Oberon durch kein anderes Teleskop außer dem von Herschel mehr beobachtet. Der Mond erhielt den Namen nach der Elfenkönigin Titania aus William Shakespeares Sommernachtstraum. Titania war die Ehefrau von Oberon. Alle Monde des Uranus sind nach Figuren von Shakespeare oder Alexander Pope benannt. Die Namen der ersten vier entdeckten Uranusmonde (Oberon, Titania, Ariel und Umbriel) wurden 1852 von John Herschel, dem Sohn des Entdeckers, auf Nachfrage von William Lassell, der ein Jahr zuvor Ariel und Umbriel entdeckte, vorgeschlagen. Ursprünglich wurde Titania als "der erste Satellit von Uranus" bezeichnet, und 1848 erhielt der Mond von Lassell die Bezeichnung Uranus I, obwohl er manchmal Herschels Nummerierung Uranus II verwendete. 1851 nummerierte Lassell die bislang bekannten Monde nach den Abständen zum Mutterplaneten neu, und seither wurde Titania als Uranus III bezeichnet. Titania umkreist Uranus auf einer prograden, fast perfekt kreisförmigen Umlaufbahn in einem mittleren Abstand von rund 436.300 km (ca. 17,070 Uranusradien) von dessen Zentrum, also rund 410.700 km über dessen Wolkenobergrenze. Die Bahnexzentriz

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158881369

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.