• Nemecký jazyk

Chinesische Musik

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Liste traditioneller chinesischer Musikinstrumente, Peking-Oper, Pipa, Chinesische Ziffernnotation, Grab des Markgrafen Yi von Zeng, Rockmusik in China, Chinesischer Tanz, Beijing Bubbles, Chinesische Oper, Chinesisches... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.71 €

bežná cena: 17.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Liste traditioneller chinesischer Musikinstrumente, Peking-Oper, Pipa, Chinesische Ziffernnotation, Grab des Markgrafen Yi von Zeng, Rockmusik in China, Chinesischer Tanz, Beijing Bubbles, Chinesische Oper, Chinesisches Glockenspiel, Löwentanz, Cantopop, Dizi, Gong- und Trommelmusik aus Chaozhou, Sheng, Erhu, Qin, Grab des Wang Chuzhi, Die Legende der roten Laterne, Klangsteinspiel, Liu Fang, Gelbe Musik, Liste regionaler Ensemblebesetzungen traditioneller chinesischer Musik, Suona, Rewapu, Banhu, Zhihua-Tempel, Guzheng, Krokodilszither, Hong Kong City Hall, Mandopop, Guan, Jiegu, Sanxian, Michael Wong, Midi Modern Music Festival, Schraptiger, Xun, Hulusi, Grab des Markgrafen von Cai in Shouxian, Sanjo-Stil, Aizai, Xi'an-Trommelmusik, Elefantenfußtrommel, Leiqin, Acht Klänge, Lusheng, Dungchen, Yangqin, Holzklapper-Oper, Chinesische Tonleitern, Yang Yinliu, Schlagkasten, Yongzhong, Bianbo-Glockenspiel, Hüfttrommel, Zhuihu, Yueqin, Fangxiang, Nao, Bernard Van Zuiden Music Prize, Hujia, Erxian, Ku tang, Fou, Xindi, Schule des Birngartens. Auszug: Chinesische Musik (Zhongguó Mínyuè; ¿¿¿¿,Volksmusik) ist die in China oder von Chinesen geschaffene und aufgeführte Musik und damit ein Ausdruck der chinesischen Kultur. Sie zählt zu den ältesten Musiktraditionen der Welt, ihre Instrumente haben sich über die Jahrtausende bis heute kaum verändert. Zwar ist vieles der traditionellen Musik in den letzten hundert Jahren verloren gegangen, doch dank der Beliebtheit einiger klassischer Instrumente wie dem Guzheng ist auch das Interesse an der damit verbundenen Historie wieder geweckt worden und die hiermit verbundene Musiktradition erlebt eine Renaissance. Im engeren Sinne gehört zur chinesischen Musik nur die Tradition der Han-Chinesen. Bei weiterer Auslegung ist auch die Musik der Minderheitenvölker mit einzubeziehen, die jedoch trotz vielfacher Durchdringungen vielfach als etwas Eigenständiges betrachtet wird. In frühester Zeit diente die Musik in China vor allem kultischen Zwecken. Gemeinsam mit Dichtung und Tanz sollte sie einerseits die Beherrschung der Kulturgewalten ermöglichen, andererseits aber auch den Menschen in Harmonie mit dem Kosmos bringen. Von jeher wurde Musik als etwas positives, Glück bringendes betrachtet - wovon sich auch die graphische Identität des jeweils zweiten Zeichens der Wörter Musik (Yinyuè ¿¿) und Freude (Kuàilè ¿¿) erklärt. Eines der ältesten Zeugnisse chinesischer Musik ist das Buch der Lieder (¿¿ Shijing). Das zwischen 1.000 und 600 v. Chr. verfasste Werk enthält Volksweisen, religiöse Weihegesänge und Staatshymnen, aber auch Minne-, Kriegs-, Fasten- und Klagelieder aller Art. Insbesondere die Liebeslieder bestechen durch die Frische und Unschuld ihrer Sprache. Auch Konfuzius (¿¿; Kong Zi; 551-479 v. Chr.) betrachtete die Musik als Instrument zur Erzielung kosmischer Harmonie. Insbesondere sollte sie aber der sittlichen Vervollkommnung des Menschen und der Besänftigung seiner Leidenschaften dienen. Das dem Meister zugeschriebene Lied Youlan (Einsame Orchidee) gilt als ältestes erhalten

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158928637

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.