• Nemecký jazyk

Energieunternehmen (Österreich)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Energieversorger (Österreich), Energie AG Oberösterreich, OMV, Andritz AG, Stadtwerke Klagenfurt, Fronius International, Rohöl-Aufsuchungs AG, A-TEC Industries, GE Jenbacher, Löblich & Co., Holding Graz, Austrian Energy... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.75 €

bežná cena: 15.00 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Energieversorger (Österreich), Energie AG Oberösterreich, OMV, Andritz AG, Stadtwerke Klagenfurt, Fronius International, Rohöl-Aufsuchungs AG, A-TEC Industries, GE Jenbacher, Löblich & Co., Holding Graz, Austrian Energy & Environment, Stadtwerke Kufstein, VA Technologie, Andritz Hydro, Raffinerie Korneuburg, Innsbrucker Kommunalbetriebe, C.A.T. Oil, Stadtwerke Judenburg, Bosch Industriekessel, Ennskraftwerke AG, Wiener Stadtwerke, E-Control, RWA Raiffeisen Ware Austria, Fröling Heizkessel- und Behälterbau, Banner Batterien, Raffinerie Vösendorf, Erdöl-Lagergesellschaft, IQ-Diskont, Walter Bösch KG. Auszug: Die Energie AG Oberösterreich (früher OKA für Oberösterreichische Kraftwerke AG) ist ein regionales Infrastrukturunternehmen. Der Konzern ist mit seinen Tochterunternehmen und Beteiligungen in den Sparten Energie, also Strom, Gas und Wärme sowie in den Bereichen Entsorgung und Wasser tätig. Durch stetige Expansion ist die Energie AG in zehn Ländern Zentral- und Osteuropas (Österreich, Deutschland, Italien, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Moldawien, Ukraine, Slowenien) aktiv. Seit September 2008 ist der Konzern mit allen Abteilungen in der neuen Zentrale Power Tower nahe dem Linzer Hauptbahnhof angesiedelt. Die Energie AG betreibt 35 meist kleinere Wasserkraftwerke, davon sind 26 Laufkraftwerke an der Traun, der Steyr und anderen Flüssen, sowie 9 Speicherkraftwerke. Insgesamt produzieren diese Kraftwerke 1100 GWh pro Jahr, was 8,25% des oberösterreichischen Stromverbrauchs entspricht. Die großen Donaukraftwerke in Oberösterreich werden nicht von der Energie AG sondern vom Verbund betrieben. Daneben hat das Unternehmen zwei große kalorische Kraftwerke, in Timelkam und Riedersbach, sowie Kraftwerke mit Energieerzeugung aus Photovoltaik und Biomasse. Insgesamt produziert die Energie AG 4 TWh pro Jahr, womit das Unternehmen 75% des an die Endkunden verkauften Stroms selbst produziert. Die Energie AG betreibt daneben mehrere Photovoltaikanlagen: Das Unternehmen war bis 2002 zu 100 Prozent im Besitz des Landes Oberösterreich. 25% plus eine Aktie wurden beim Eintritt in die Energie Allianz an deren Mitgliedsgesellschaften veräußert. 2006 zog sich die Energie AG aus der Energie Allianz zurück - das Land als Mehrheitseigentümer musste die Anteile zurück kaufen. Die Linz AG biehielt sich ihr Aktienpaket und war fortan mit 6,25% an der Energie AG beteiligt. 93,75% waren wieder im Besitz des Landes Oberösterreich. Das zurückgekaufte Aktienpaket stand in weiterer Folge zum Verkauf. Verhandlungen mit der TIWAG folgten, führten allerdings zu keinem Ergebnis. Das Ende der Ve

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158957248

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.