• Nemecký jazyk

Isländischer Künstler

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Isländischer Bildhauer, Isländischer Maler, Isländischer Musiker, Björk, Olafur Eliasson, Arnaldur Indriðason, Davíð Oddsson, Emilíana Torrini, Eggert Ólafsson, Ólafur Jóhann Sigurðsson, Daníel Ágúst Haraldsson, Gyrðir... Viac o knihe

1 kus - skladom u vydavateľa Posielame do 7-10 dní

14.20 €

bežná cena: 16.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Isländischer Bildhauer, Isländischer Maler, Isländischer Musiker, Björk, Olafur Eliasson, Arnaldur Indriðason, Davíð Oddsson, Emilíana Torrini, Eggert Ólafsson, Ólafur Jóhann Sigurðsson, Daníel Ágúst Haraldsson, Gyrðir Elíasson, Einar Örn Benediktsson, Nína Tryggvadóttir, Jón Þór Birgisson, Einar Már Guðmundsson, Guðbergur Bergsson, Einar Kárason, Davíð Stefánsson, Liste isländischsprachiger Schriftsteller, Árni Egilsson, Gunnar Gunnarsson, Ágústa Eva Erlendsdóttir, Einar Benediktsson, Páll Óskar Hjálmtýsson, Ólafur Arnalds, Jon Törklánsson, Einar Jónsson, Bubbi Morthens, Alda Björk Ólafsdóttir, Auður Jónsdóttir, Ásmundur Sveinsson, Sigrún Ólafsdóttir, Svava Björnsdóttir, Thor Vilhjálmsson, Gulli Guðmundsson, Einar Hjörleifsson Kvaran, Hera Björk, Vilhjálmur Einarsson, Álfrún Gunnlaugsdóttir, Selma Björnsdóttir, Guðmundur Daníelsson, Halldór Guðmundsson, Erró, Jóhannes Sveinsson Kjarval, Bjarni Pálsson, Björgvin Helgi Halldórsson, Guðrún Eva Mínervudóttir, Ragnar Kjartansson, Mugison, Birgitta Haukdal, Gerður Helgadóttir, Gabríela Friðriksdóttir, Andrés Ingólfsson, Páll Guðmundsson, Ásgrímur Jónsson, Einar Heimisson, Birgir Andrésson, Skúli Sverrisson, Friðrik Karlsson, Einar Hákonarson, Gunnar Benediktsson, Ólöf Arnalds, Gunnfríður Jónsdóttir, Bjarni Benediktsson frá Hofteigi, Gunnar Kvaran, Jón Gunnar Árnason, Sigurveig Jónsdóttir. Auszug: Björk Guðmundsdóttir (* 21. November 1965 in Reykjavík) ist eine isländische Sängerin, Komponistin, Songwriterin und Schauspielerin mit einem sehr breiten Interesse an verschiedenen Arten von Musik, unter anderem Popmusik, Elektronische Musik, Trip-Hop, Alternative Rock, Jazz, Folk-Musik und Klassischer Musik. Björk Logo Björk auf dem Hurricane Festival 2003 Björk wurde am 21. November 1965 als Tochter von Hildur Rúna Hauksdóttir und Guðmundur Gunnarsson geboren. 1970, im Alter von fünf Jahren, besuchte sie die Musikschule Barnamúsíkskóli Reykjavíkur, auf der sie zehn Jahre u. a. in Gesang, Klavier und Flöte unterrichtet wurde. Björks musikalische Karriere begann im Alter von elf Jahren, als sie in der Grundschule das Klavierspiel erlernte. Einer der Lehrer sandte eine Aufnahme, auf der Björk das Lied "I Love To Love" von Tina Charles singt, an den isländischen Radiosender "Radio One". Während der Ausstrahlung der Aufnahme in ganz Island wurde ein Mitarbeiter des isländischen Plattenverlegers Fálkinn auf Björk aufmerksam und bot ihr daraufhin einen Vertrag an. Mit der Hilfe ihres Stiefvaters, der Gitarre spielte, nahm sie 1977 ihr erstes Album auf, das einfach nur Björk hieß. Es enthielt verschiedene isländische Kinderlieder und Coverversionen populärer Titel wie z. B. "Fool on the Hill" von den Beatles (auf isländisch "Álfur Út Úr Hól"). Das Album wurde in Island ein großer Erfolg, blieb aber außerhalb Islands unbeachtet. Schon bald begann Björk sich für Punk-Musik zu interessieren. Mit vierzehn gründete sie eine Mädchen-Punkgruppe "Spit and Snot", der im Jahr 1979 die Fusionjazz-Gruppe "Exodus" folgte. 1980 verließ sie die Musikschule und gründete im Jahr 1981 zusammen mit Jakob Magnússon, dem Bassisten von "Exodus", die Gruppe Tappi Tíkarrass. Im selben Jahr veröffentlichten sie die Single Bitið fast í vitið, zwei Jahre später das erste Album, Miranda. Danach arbeitete sie mit den Musikern Einar Örn Benediktsson und Einar Melax von der Musikgruppe Purrkur Pillnik

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159072537

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.