• Nemecký jazyk

Türkische Militärgeschichte

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 46. Kapitel: Militär (Osmanisches Reich), Koreakrieg, Deutsche Militärmissionen im Osmanischen Reich, Türkischer Befreiungskrieg, Liste osmanischer Titel, Griechisch-Türkischer Krieg, Osmanische Armee, Türkisch-Armenischer Krieg,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.79 €

bežná cena: 17.40 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 46. Kapitel: Militär (Osmanisches Reich), Koreakrieg, Deutsche Militärmissionen im Osmanischen Reich, Türkischer Befreiungskrieg, Liste osmanischer Titel, Griechisch-Türkischer Krieg, Osmanische Armee, Türkisch-Armenischer Krieg, Tunisfeldzug, Französische Besetzung Kilikiens, Celali-Aufstände, Eroberung Zyperns durch die Osmanen 1570/71, Konstantin aus Ostrovitza, Festung Schumen, Schlacht von Basra, Schellenbaum, Halbmondlager, Türkisch-Griechischer Krieg, Kilidsch, Yatagan, Festung Silistra, Festung Baba Wida, Schlacht von Scheich Saad, Schlacht am Wadi, Landung bei Fao, Osmanischer Turbanhelm, Hayrullah Fisek, Schlacht von Hanna, Sudanische Rüstung, Krastata Kasarma. Auszug: Die Deutschen Militärmissionen im Osmanischen Reich waren verteidigungspolitische Vorhaben zur Modernisierung der Osmanischen Armee in der Zeit des Deutschen Kaiserreichs. Die Militärmissionen unter den preußischen Generälen von der Goltz und Liman von Sanders stellten neben dem Bau der Bagdadbahn einen maßgeblichen Beitrag zur Intensivierung des deutsch-türkischen Verhältnisses dar, was das Osmanische Reich mit veranlasste, auf Seiten der Mittelmächte in den Ersten Weltkrieg einzutreten. Seit dem Ende der zweiten Belagerung Wiens 1683 hatte sich das Osmanische Reich in Europa auf dem Rückzug befunden. Die vielfältigen Niederlagen der Osmanen hatten zu einer moralischen Schwächung der "Türken" geführt, was das allmähliche Schwinden der im christlichen Europa empfundenen Türkengefahr zur Folge hatte. 1730 wurde der Sultan Ahmed III. durch die Janitscharen gestürzt, die darauf eine Willkürherrschaft errichteten. Nach dem Russisch-Österreichischen Türkenkrieg gegen Russland und Österreich vermittelte 1739 Frankreich als führender Bundesgenosse der Türkei den Frieden von Belgrad und wurde schließlich offiziell als Beschützer der lateinischen Christen (Katholiken) im Osmanischen Reich anerkannt. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts begann ein folgenschwerer politischer Machtumschwung, der anstelle des deutschen Kaisers den russischen Zaren zum Vorkämpfer gegen die Osmanen werden ließ. Seitdem waren die Türken vor allem von Russland bedroht. Das Bündnis Friedrichs des Großen 1761 (Allianz von Bunzelwitz) und seines Nachfolgers 1791 (gegen Russland) brachte erstmals Beziehungen zur europäischen Großmacht Preußen, die letztlich zum Bündnis im Ersten Weltkrieg führen. Von 1798 bis 1800 führte die Ägyptische Expedition Napoleons zum vorübergehenden Bruch zwischen Frankreich und dem traditionell befreundeten Osmanischen Reich. Großbritannien trat politisch ins Blickfeld der Türken. Das napoleonische Ägyptenabenteuer läutete für den Nahen Osten und die Türken eine neue Ep

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158867530

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.