• Nemecký jazyk

Altmark

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 59. Kapitel: Salzwedel, Landkreis Stendal, Gardelegen, Altmärkische Kleinbahn, Wendland und Altmark, Osterburg, Arneburg, Kernkraftwerk Stendal, Klötze, Beetzendorf, Stendaler Kleinbahn, Kröcher, Bahnstrecke Stendal-Niedergörne,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

16.49 €

bežná cena: 19.40 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 59. Kapitel: Salzwedel, Landkreis Stendal, Gardelegen, Altmärkische Kleinbahn, Wendland und Altmark, Osterburg, Arneburg, Kernkraftwerk Stendal, Klötze, Beetzendorf, Stendaler Kleinbahn, Kröcher, Bahnstrecke Stendal-Niedergörne, Kunstplatte, Reichwaldsche Mühle, Hellberge, Hohenberg-Krusemark, Goldbeck, Beust, Stapen, Garley, Dorfkirche Zichtau, Mahlsdorf, Goliath, Kleinbahn Osterburg-Pretzier, Märchenpark Salzwedel, Secantsgraben, Gut Zichtau, Dorfkirche Wiepke, Gauliga Altmark, Sankt-Sebastian-Kirche, Püggen, Dorfkirche Schwiesau, Altmark Zeitung, Uchte-Tanger-Elbe, Dorfkirche Jeggau, Dorfkirche Schleuß, Hohen-Heerde, Dorfkirche Dannefeld, Altmarkrundkurs, Dorfkirche Gohre, Eichstedt, Sieden-Heerde, Stakenberg, Theater der Altmark, Dorfkirche Mieste, Wische, Schleußer Teich, Stresow, Stullenstadt, Elsholz, Nordmärkisch, Zackelberg, Ferchel, Balsamgau, Elf Quellen. Auszug: Salzwedel - Wikipediaa.new,#quickbar a.new/* cache key: dewiki:resourceloader:filter:minify-css:5:f2a9127573a22335c2a9102b208c73e7 */ Salzwedel Salzwedel um 1650 Die frühesten archäologischen Funde, die auf eine Ansiedlung hinweisen, befinden sich weit außerhalb des heutigen Innenstadtbereichs. Allerdings ist ein Gerät aus Salzwedel bisher als "echt" zu bezeichnen und könnte etwa 200.000 Jahre alt sein - also aus der Altsteinzeit. Es stammt aus einer Kiesgrube westlich der Stadt vom Lichtenberg. Im benachbarten Wendland, insbesondere aus der Umgebung um Lüchow, sind sehr viel mittel- und jungsteinzeitliche Fundplätze bekannt, die teilweise ausgegraben wurden und noch werden. Somit kann man davon ausgehen, dass seit mindestens 200.000 Jahren die nähere Umgebung um Salzwedel immer wieder durch Gruppen von Jägern und Sammlern aufgesucht wurde. Nach der letzten Eiszeit, die etwa vor 14.000 Jahren endete, befand sich zwischen Salzwedel und Wustrow im Wendland ein See. Menschen, die zeitweise an den Ufern des Sees siedelten, hinterließen viele Feuersteingeräte, aber auch Geweih- und Knochengeräte. Einzelne dieser Geweihgeräte wurden in der Jeetze gefunden. Auch in der mittleren und späten Jungsteinzeit (etwa 3600-2000 v. Chr.) stammen nur wenige Stücke aus dem Stadtgebiet. Ein spätbronzezeitlicher Fund vom alten Wasserwerk und ein Gräberfeld (etwa an der heutigen B71) deuten auf eine ständige Besiedlung des näheren Stadtgebiets Salzwedels seit etwa 1000 v. Chr. hin. In der frühen Eisenzeit bestand ein Friedhof etwa auf diesem Gebiet (ab 700 v. Chr.) und es entstand ein neuer Friedhof namens "Auf dem hohen Felde", also ganz in der Nähe. Zum Ende der vorrömischen Eisenzeit ab ca. 200 v. Chr. werden neue Friedhöfe auf dem Perver Windmühlenberg (südöstlich von Salzwedel) und auf dem ehemaligen Exerzierplatz bei Kricheldorf (südlich von Salzwedel) angelegt. Aus der spätrömischen Kai

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158757640

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.