• Nemecký jazyk

Asparagaceae

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Agavoideae, Nolinoideae, Scilloideae, Asparagoideae, Lomandroideae, Brodiaeoideae, Dasylirion, Triteleia, Hesperaloe, Bowiea volubilis, Bellevalia, Lachenalia, Beaucarnea, Beschorneria, Convallaria, Furcraea, Calibanus,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.67 €

bežná cena: 14.90 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Agavoideae, Nolinoideae, Scilloideae, Asparagoideae, Lomandroideae, Brodiaeoideae, Dasylirion, Triteleia, Hesperaloe, Bowiea volubilis, Bellevalia, Lachenalia, Beaucarnea, Beschorneria, Convallaria, Furcraea, Calibanus, Hesperaloe parviflora, Hesperaloe parviflora subsp. bechtoldii, Massonia, Hesperaloe funifera, Bellevalia brevipedicellata, Hesperaloe chiangii, Semele androgyna, Hesperaloe campanulata, Hesperaloe nocturna, Hesperaloe engelmannii, Hesperaloe malacophylla, Hesperaloe tenuifolia, Rohdea japonica, Liriope muscari, Bellevalia dubia. Auszug: Die Nolinoideae bilden eine Unterfamilie in der Pflanzenfamilie Spargelgewächse (Asparagaceae) innerhalb der Ordnung der Spargelartigen (Asparagales). Viele Arten und ihre Sorten aus einigen Gattungen werden als Zierpflanzen in Parks, Gärten und Räumen genutzt. Da der Umfang der Familie Nolinoideae besonders durch molekulargenetische Eigenschaften festgelegt wurde ist besonders die Bandbreite des Habitus der Taxa groß. Es sind entweder verholzende Sträucher, Halbsträucher, Lianen, baumförmige Pflanzen oder mehrjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen. Da es bei Ruscaceae kein sekundäres Dickenwachstum gibt, spricht man bei den verholzenden Arten nicht von Bäumen sondern von baumförmigen Pflanzen. Viele Arten bilden Rhizome, manche Knollen als Überdauerungsorgane. Die Laubblätter sind wechsel- oder gegenständig und spiralig oder zweizeilig oder quirlig angeordnet. Die Laubblätter sind einfach, ganzrandig, mit Parallelnervatur. Bei einigen Taxa sind die Blätter schuppenförmig reduziert und abgeflachte und zugespitzte Sprossachsen (Phyllokladien) ersetzt in der Aufgabe als Assimilationsorgane. Die Blüten stehen einzeln oder zu mehreren bis vielen in traubigen Blütenständen zusammen. Bei der Gattung Ruscus sind die Blüten in traubigen Gruppen auf der Oberfläche der Phyllokladien angeordnet. Bei der Gattung Semele sind die Blüten in doldigen Gruppen am Rand der Phyllokladien angegeordnet. Die meist zwittrigen oder seltener eingeschlechtigen Blüten sind radiärsymmetrisch und dreizählig. Wenn die Blüten eingeschlechtig sind dann können die Pflanzen einhäusig (monözisch) oder zweihäusig (diözisch) getrenntgeschlechtig sein. Die meist sechs Blütenhüllblätter sind meist gleichgestaltig; sie können frei oder verwachsen sein. Es sind ein oder zwei Kreise mit meist je drei (selten mit je zwei oder vier) fertilen Staubblättern vorhanden. Drei Fruchtblätter sind zu einem meist oberständigen Fruchtknoten verwachsen mit einem Griffel. Als Früchte werden meist bei Reife leuchtend ro

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158803446

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.