• Nemecký jazyk

Heiligenstadt in Oberfranken

Autor:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Ortsteil von Heiligenstadt in Oberfranken, Teuchatz, Schloss Greifenstein, Burgstall Heroldstein, Hohenpölz, Kalteneggolsfeld, Brunn, St. Laurentius und Heinrich, Oberleinleiter, Oberngrub, Burgstall Hoher Stein, Burggrub,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.52 €

bežná cena: 15.90 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Ortsteil von Heiligenstadt in Oberfranken, Teuchatz, Schloss Greifenstein, Burgstall Heroldstein, Hohenpölz, Kalteneggolsfeld, Brunn, St. Laurentius und Heinrich, Oberleinleiter, Oberngrub, Burgstall Hoher Stein, Burggrub, Traindorf, Tiefenpölz, Geisdorf, Zoggendorf, Neudorf, Jüdischer Friedhof, Siegritz, Reckendorf, Große Linde bei Teuchatz, Leidingshof, Herzogenreuth, St.-Veit-und-St.-Michaels-Kirche, Stücht, Volkmannsreuth, Veilbronn, Lindach, Heroldsmühle, Neumühle. Auszug: Heiligenstadt in Oberfranken - Wikipediaa.new,#quickbar a.new/* cache key: dewiki:resourceloader:filter:minify-css:5:f2a9127573a22335c2a9102b208c73e7 */ Heiligenstadt in Oberfranken Osterbrunnen in Heiligenstadt (360°-Panorama) Vorgeschichtliche Funde belegen, dass das Gebiet der Marktgemeinde schon vor Jahrtausenden zumindest zeitweise bewohnt war. Aber erst zur Zeit der Völkerwanderung, um das Jahr 500, entstanden vereinzelt erste feste Ansiedlungen. Urkundliche Nennung setzte jedoch erst viel später ein. Die Dörfer der Gemeinde entstanden vor etwa 1000 Jahren. Heiligenstadt selbst existierte bereits vor Gründung des Bistums Bamberg (1007 n. Chr.). Im Leinleitertal gab es Herrensitze der Ritter von Streitberg. 1525 verursachten aufständische Bauern schwere Schäden an den Schlössern. 1541 erhielt Heiligenstadt vom Kaiser das Marktprivileg bestätigt. Im Jahr 1580 wurde die Reformation in Heiligenstadt und Unterleinleiter eingeführt. 1690 erwarb der Bamberger Fürstbischof Marquard Sebastian Schenk von Stauffenberg die Rittergüter Greifenstein und Burggrub samt Patronat über Heiligenstadt. Die Grafen Schenk von Stauffenberg bewohnen heute noch die Burg Greifenstein und das Schlossgut Burggrub. Die Ortschaften des nördlichen Gemeindebereiches entstammen den ehemaligen bambergischen Ämtern. Hier gab es keine konfessionelle Änderung. Durch den Reichsdeputationshauptschluss kam der Ort im Jahr 1803 dann zu Bayern. Im Zuge der Gebietsreform in Bayern schlossen sich 1971 die Gemeinden Brunn, Burggrub, Hohenpölz, Oberleinleiter, Siegritz, Stücht, Traindorf und Zoggendorf dem Markt Heiligenstadt an. Der erste größere Krieg, über den man Genaueres weiß, war der Hussitenkrieg im Jahr 1430. Die Heiligenstadter Pfarrbeschreibung berichtet, dass 1429 einzelne böhmische Haufen Teile von Heiligenstadt, ganz Burggrub und Zoggendorf zerstörten. Dem von Bamberg zur Hilfe gerufenen Markgrafen

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2012
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159043360

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.