• Nemecký jazyk

Trance-Produzent

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 59. Kapitel: ATB, Armin van Buuren, Gareth Emery, Tiësto, Markus Schulz, Tillmann Uhrmacher, Alex M.O.R.P.H., Paul Oakenfold, Mike Dierickx, Roger Shah, DJ Tatana, Sasha, Matt Darey, DJ Dag, Scot Project, Lange, Darren Tate, Woody... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

16.49 €

bežná cena: 19.40 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 59. Kapitel: ATB, Armin van Buuren, Gareth Emery, Tiësto, Markus Schulz, Tillmann Uhrmacher, Alex M.O.R.P.H., Paul Oakenfold, Mike Dierickx, Roger Shah, DJ Tatana, Sasha, Matt Darey, DJ Dag, Scot Project, Lange, Darren Tate, Woody van Eyden, DJ Energy, Michael Woods, Sean Tyas, The Thrillseekers, Ferry Corsten, Ron van den Beuken, Sander van Doorn, DJ Noise, Andy Moor, Arty, John Graham, Mike Koglin, DJ Shog, Chab, Dave202, Solarstone, Mind-X, CJ Stone, Vincent de Moor, Mat Zo, Mr. Sam, Matthias Menck, John '00' Fleming, Ingo Kunzi, John O'Callaghan, TyDi, Dash Berlin, Mario Più, Orkidea, Ronski Speed, DJ Snowman, Laurent Véronnez, Re:Locate, Art of Trance, Randy Katana, Cor Fijneman, Mike Shiver, First State, Ralph Barendse, Johan Gielen, Yoji Biomehanika, Jezper Söderlund, Marcel Woods, Nitrous Oxide, Jonas Steur, Bobina, Yves Deruyter, Boom Jinx, Caspar Pound, Matthias Hoffmann, Mac Zimms, Phynn, Leon Bolier, Simon Patterson, Misja Helsloot, Fred Baker, Menno de Jong, Sunny Lax, Giuseppe Ottaviani, Jurgen Leyers, Simon Posford, Jon O'Bir, Jürgen Kreschel, Endre, DJ Cosmix. Auszug: Armin van Buuren (* 25. Dezember 1976 in Leiden, Niederlande) ist ein niederländischer Trance-Disc Jockey (DJ) und -Produzent. Armin van Buuren wurde 1976 in Leiden, Niederlande, geboren. Er wuchs in einer Musikerfamilie auf, sein Vater hatte einen Drang zu vielen verschiedenen Musikstilen, und sein Bruder Eller van Buuren ist Gitarrist. Dadurch war Armin seit seiner Kindheit fasziniert von der Musik und gab sein Geld immer wieder für neue Platten aus. Als er zehn Jahre alt war, gewann seine Mutter einen Computer, wodurch sein Interesse für Computer immer größer wurde und er ein Gefühl für das Technische bekam. Seit er seinen Onkel beim Experimentieren mit Sequenzern am Computer beobachtete, wollte auch Armin Musik produzieren. Im Alter von 14 Jahren kaufte er schließlich seinen ersten Sampler, konfiszierte den Synthesizer seines Vaters und begann so Musik zu machen. Inspiriert durch die Musik von Jean Michel Jarre und Ben Liebrand produzierte er elektronische Tanzmusik, und seit 1995 wurden zahlreiche Tracks auf unterschiedlichen Labels mit steigendem Erfolg veröffentlicht. Sein erster großer Erfolg war Blue Fear (1997). Es folgten weitere Stücke wie etwa Communication (1999), welches im Jahre 2000 bis auf Platz 18 der britischen Charts stieg. Außerdem produzierte er Remixe von Titeln wie Single Minded People (The Sunclub, 1997) und Gouryella (Gouryella, 1999). 2003 veröffentlichte er sein erstes Studio-Album 76. 2004 veröffentlichte Armin die Single Burned With Desire und ein Jahr später, 2005, Shivers sowie Serenity, die Hymne zur Sensation White 2005 in den Niederlanden. Ebenfalls 2005 brachte er sein zweites Studioalbum namens Shivers heraus. Bereits 1999 gründete van Buuren, zusammen mit United Recordings, das Label Armind. Durch den großen Erfolg gründete er 2003 zusammen mit Maykel Piron und David Lewis das unabhängige Label Armada Music. Heute hat Armada Music mehr als zwanzig Sublabel, eines von ihnen ist Armind, welches nicht mehr zu United Recordings geh

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2013
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158863174

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.