• Nemecký jazyk

Fiktive Welt der Werke Tolkiens

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 152. Kapitel: Der Herr der Ringe, Ork, Das Silmarillion, Quenya, Figuren in Tolkiens Welt, Regionen und Orte in Tolkiens Welt, The Hobbit, Sprachen und Schriften in Tolkiens Welt, Der Herr der Ringe Rollenspiel, Gegenstände in... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

28.48 €

bežná cena: 33.50 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 152. Kapitel: Der Herr der Ringe, Ork, Das Silmarillion, Quenya, Figuren in Tolkiens Welt, Regionen und Orte in Tolkiens Welt, The Hobbit, Sprachen und Schriften in Tolkiens Welt, Der Herr der Ringe Rollenspiel, Gegenstände in Tolkiens Welt, Der Herr der Ringe: Die Gefährten, Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs, Die Kinder Húrins, Der Herr der Ringe: Die zwei Türme, Der Herr der Ringe Online, Schlacht auf dem Pelennor, Der Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde, Der kleine Hobbit, The Trouble of the Rings, The Hunt for Gollum, Lay of Leithian, Born of Hope, Mithril, Von Tuor und dem Fall von Gondolin, Der Herr der Ringe: Die Gefährten - Das Kartenspiel, Der Herr der Ringe - Der Ringkrieg, The Return of the King, Der Herr der Ringe: Die Eroberung, Middle-earth Collectible Card Game, Die Abenteuer des Tom Bombadil, Nachrichten aus Mittelerde, The History of Middle-earth, Bilbos Abschiedslied, Moria. Auszug: Die von J. R. R. Tolkien in mehreren Romanen geschaffene Phantasiewelt Arda ist von einer Vielzahl von Menschen, Elben, Hobbits und anderen fiktiven Wesen bewohnt. Die folgende Aufzählung bezieht sich ausschließlich auf die Romane und Schriften Tolkiens. Die dreiteilige, kommerziell sehr erfolgreiche Verfilmung des Romans Der Herr der Ringe (siehe dazu Der Herr der Ringe (Filmtrilogie)) stellt manche Zusammenhänge anders dar. Die Schreibweise der Eigennamen und einiger anderer Zusammenhänge richtet sich bei Abweichungen zwischen den beiden deutschen Übersetzungen des Herrn der Ringe nach der älteren von Margaret Carroux, da diese noch in Zusammenarbeit mit Tolkien entstand. Die Unterschiede zur Übersetzung Wolfgang Kreges sind in vielen Fällen mit angegeben. Weitere Elemente des Tolkienschen Universums werden in folgenden Artikeln beschrieben: Eru Ilúvatar (Quenya: Eru ,der Eine'; Ilúvatar von Ilúve ,All' und Atar ,Vater') ist in Tolkiens Romanwelt der transzendente Schöpfergott. Wie in der Ainulindale (,Musik der Heiligen'), einer Erzählung aus dem postum veröffentlichen Werk Das Silmarillion, beschrieben wird, schuf er aus seinen Gedanken die Ainur, was ,die Heiligen' bedeutet. Er brachte ihnen auch die drei musikalischen Themen bei, aus denen später Ea, die Welt, entstehen sollte und gestattete ihnen, diese zu betreten. Eru Ilúvatar wurde in Mittelerde selten direkt verehrt. Lediglich auf der untergegangenen Insel Númenor gab es auf dem Meneltarma eine Kultstätte für ihn. Singular Ainu. Aus dem Geiste Ilúvatars geschaffene Wesen, die irgendwo zwischen christlichen Engeln und heidnischen Göttern einzuordnen sind. In den frühesten Versionen der Mythologie schließen sie wie die heidnischen Götter untereinander Ehen und haben Kinder, die wiederum Ainur sind; davon rückte Tolkien aber später ab zugunsten einer direkten Erschaffung aller Ainur durch Ilúvatar. Sie sangen die Große Musik, die der Ursprung Eas, der Welt, die ist, war. Die Geschichte dieses Liedes wird in

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2014
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158972371

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.